Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

In Corona-Zeiten: Diese Internet-Challenges machen gerade die Runde!

Anzeige

So kreativ reagiert das Netz

Viele Menschen weltweit müssen aufgrund der Corona-Pandemie in ihren eigenen vier Wänden verweilen. Und was kann man daheim tun, wenn man viel Langeweile hat? Internet-Challenges! Wir zeigen euch, was es derzeit für Online-Trends, Hashtags und Initiativen gibt.

Anzeige

Die Klopapier-Rolle wurde im Rahmen der Corona-Krise in vielen Ländern zum Symbol des Hamsterkaufs. Auch in Deutschland müssen Supermarkt-Kunden immer wieder vor leeren Regalen warten. Diejenigen, die genügend Rollen daheim haben, wissen mit ihrem Vorrat viel anzufangen.

So verbreitet sich gerade die #klopapierchallenge oder #stayathomechallenge rasant in den sozialen Netzwerken. Dabei müssen Teilnehmer eine Klopapier-Rolle ähnlich wie einen Fußball mit ihren Füßen hochhalten. Wem das zu einfach ist, der nehme sich ein Beispiel an Ex-Profiskifahrer Felix Neureuther und probiert das Ganze in Skischuhen:
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

#StayAtHomeChallenge

Ein Beitrag geteilt von Felix Neureuther (@felix_neureuther) am

  
Die #oldpicturechallenge ist auf social media derzeit ebenfalls beliebt. Hierbei lädt man ein Kindheitsfoto von sich selbst hoch und nominiert andere dies auch zu tun. Bei der ganzen Zeit zuhause ist das eine schöne Gelegenheit alte Foto-Alben zu durchforsten. Prominente Teilnehmerin ist zum Beispiel Daniele Katzenberger.
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

#oldpicturechallenge #1991 Ich nominiere @iris_klein_mama_

Ein Beitrag geteilt von Daniela Katzenberger (@danielakatzenberger) am

  
Ein weiterer Trend, der gerade im Netz die Runde macht, heißt #zeigedeinenansatz. Da mittlerweile fast alle Friseure geschlossen sind, müssen viele Leute auf einen frischen Haarschnitt warten. Besonders bei Menschen mit gefärbten oder getönten Haaren kommt so langsam die echte Haarfarbe zum Vorschein. Daher heißt es, mutig sein und zu seinen natürlichen Haaren stehen!
Und so sieht die #zeigendeinenansatz Challenge aus: 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hallo meine Lieben! Ich hab hier schon öfters von Friseuren auf Facebook und Instagram gelesen das sie in dieser Zeit Haarfarben an Kunden verschicken und ich hab auch schon die ein oder andere Anfrage dazu bekommen. Wir machen das selbstverständlich nicht! Zum einen ist es ganz selten das ihr bei uns nur einen Ton drauf habt. Das heißt jeder Kunde hat seinen individuellen Farbton bei uns der oft aus 2 oder mehr Tönen besteht. Zum anderen können viele Anwendungsfehler entstehen. Nur weil ihr Lebensmittel zuhause habt könnt ihr ja auch nicht kochen wie Tim Mälzer Also haltet durch! Das ist übrigens mein Ansatz. Wenn ich das kann, dann könnt ihr das auch! Ihr dürft mir gerne Fotos von euren Ansätzen schicken oder darunter posten. Wir haben ja jetzt alle Zeit. Alles liebe Daniela . . . . #Friseur #hairdresser #fuckcorona #wirbleibenzuhause #wirfärbennichtselber #ansatzzeigen #zeigedeinenansatz

Ein Beitrag geteilt von Friseur Schall (@friseur_schall) am

 
Der Hashtag #verschiebedeinereise, initiiert vom Deutschen Reiseverband, verbreitet sich gerade ebenfalls im Netz. Die Initiative richtet sich an Urlauber, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht antreten können. Viele Reisebüros stehen bei Urlaubs-Stornierungen vor massiven finanziellen Problemen. Daher gilt das Motto: Verschoben ist nicht Aufgehoben - oder - wer Reisen liebt, veschiebt! So können Reisebüros ihre Provision beibehalten in dieser ohnehin schwierigen Zeit für die Tourismusbranche. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hallo ihr Lieben! ⁠ Wir wissen alle, dass Urlaub in der gewohnten Form zur Zeit nicht möglich ist. Aktuell lautet die Devise: Bleibt zu Hause. Es geht um unser aller Gesundheit! #stayathome ⁠ Dennoch ist es uns ein Herzensanliegen, euch noch einmal in eigener Sache auf etwas aufmerksam zu machen: Sofern es euch irgendwie möglich ist, versucht bitte eure geplanten Reisen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, anstatt sie zu stornieren. ⁠ Aufgrund der aktuellen Lage stehen viele Reiseveranstalter und Hotels vor einer existenziellen Krise, die auch wegen der zahlreichen Stornierungen zu schwer wieder aufholbaren, finanziellen Engpässen führt. ⁠ Wir alle hoffen, dass mit Hilfe der aktuellen Maßnahmen die Corona-Pandemie schnellstmöglich ein Ende findet und wir euch, wie gewohnt, wieder mit wundervollen Arrangements aus dem Alltag entführen dürfen. Bitte helft uns dabei, sodass wir auch nach Corona für euch da sein können. #umbuchenstattstornieren⁠ ⁠

Ein Beitrag geteilt von Kurzurlaub.de (@kurzurlaub.de) am

Anzeige