Corona

Corona-Krise: Blutspende trotz Kontaktverbot?

Anzeige

Das sagt der Experte zur derzeitigen Blutspende-Situation

Darf man trotz des derzeit bestehenden Kontaktverbotes noch Blut spenden? Besteht ein Ansteckungsrisiko? Diese Fragen stellen sich derzeit viele potenzielle Blutspender.

Anzeige

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der deutschen Krankenversicherung DKV, sagt, dass Blutspendetermine von dem Kontaktverbot nicht betroffen seien. Es finden jedoch weniger Termine statt als üblich, da viele Orte geschlossen sind.

Gibt es ein Ansteckungsrisiko?
Nein, bei einer Spende herrscht keine erhöhte Ansteckungsgefahr, da infizierte Personen erst acht Wochen, nachdem die Infektion überstanden ist, wieder zum Blutspenden dürfen. Personen, die mit Infizierten in Kontakt oder in einem Risikogebiet waren, dürfen vier Wochen lang nicht spenden gehen.

Schutzmaßnahmen vor Ort
Wer derzeit Blut spenden möchte, darf leider nicht in Begleitung erscheinen. Außerdem müssen die Spender ihre Hände desinfizieren und werden mit einem Fiebertermometer überprüft. Die Liegen stehen weiter auseinander als sonst, damit ein Sicherheitsabstand eingehalten wird.

 

Anzeige