Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Mal wieder ins Grüne: Ausflugstipps in Baden und der Pfalz

Anzeige

Ausflugtipps für die warme Jahreszeit!

Nach wochenlangem Zuhausesitzen und geschlossenen Zoos, Restaurants und Geschäften regt sich Deutschland langsam wieder. Seit Montag sind auch in Baden-Württemberg die Restaurants wieder geöffnet, Shoppen gehen ist auch wieder möglich. Nur mit dem Reisen sieht es aktuell nicht gut aus. Ein Grund mehr, mal wieder die Heimat zu erkunden! Denn auch Baden und die Pfalz bieten zahlreiche Ausflugsziele und Möglichkeiten für Groß und Klein, in der Natur zu entspannen.

Anzeige

Vor dem Ausflug: Bevor ihr euch auf den Weg zu eurem Ausflugziel macht, lohnt es sich, noch einen Blick auf dessen Website zu werfen. Aufgrund der aktuell Lage gelten viele Vorschriften und Hygienemaßnahmen, wodurch es zu abweichenden Öffnungszeiten, einer Begrenzung der Bersucherzahl kommen kann oder gar eine kurzfristige Schließung möglich ist. Auch gilt in vielen Einrichtungen die Maskenpflicht.

Metropolregion Rhein-Neckar: Schloss, Burg und jede Menge Tiere

Ins Sinsheimer Technikmuseum kommt man ab sofort auch ohne vorherige Anmeldung. Und auch das Odenwälder Freilandmuseum in Walldürn-Gottersdorf ist seit dem 17. Mai wieder geöffnet. Hier kann man auf einem großen Gelände zwischen historischen Gebäuden spazieren gehen. Im Museum erlebt man die Arbeits-und Lebensweise des früheren Odenwalds – hautnah und in grüner Kulisse.

Das Schloss Heidelberg, das Schloss Schwetzingen sowie die Burg Guttenberg im Neckartal sind ebenfalls schöne Ausflugsziele.

Ein bisschen mit Lamas und Alpakas kuscheln? Eine Lama Wanderung ist zum Beispiel in der Mühle Zuzenhausen möglich - oder man geht die Alpakas streicheln im "Tiergarten Worms". Seit dem 17. Mai ist auch wieder der Wildpark Schwarzach geöffnet. Den Ausflug dorthin kann man gut mit einer Radtour verbinden! 
Auch der Heidelberger Zoo öffnet wieder die Türen. Aber Achtung: die Tickets müssen vorher online reserviert werden! Hier lohnt es sich also, den Zoo-Ausflug gut im Voraus zu planen.
 

 
Oder doch lieber ein kleiner Schiffsausflug? Die Weiße Flotte Heidelberg fährt ab Donnerstag wieder. Um 10, 11, 12, 14 und 15 Uhr geht es jeweils los. Tickets sind vor Ort zu kaufen; zur Sicherheit der Passagiere wird die Anzahl der Personen auf dem Schiff reduziert. Ganz wichtig: Wer mitfahren will, trägt Maske!

Mal wieder Ritter spielen: Die Burgruine Windeck und die Wachenburg in Weinheim öffnen wieder! Bis auf weiteres sind allerdings beide Burgen nur für Gäste der gastrononomischen Einrichtungen geöffnet.

Wer dann doch lieber nur einen kleinen Spaziergang unternehmen will, geht in den Kurpfalz Park - der Wildpark hat bis 16 Uhr geöffnet. Oder ganz klassisch in den Luisenpark oder den Herzogenriedpark Mannheim.

Pfalz: Mal wieder Ritter spielen

Die Kinder brauchen mal wieder ein bisschen Bewegung? Dann ab in den Kletterpark. Der Kletterwald in Speyer ist nun wieder geöffnet – allerdings nur mit Termin. Also lieber schnell reservieren!

Ein Erlebnis für die ganze Familie bietet die Burg Bewartstein  im südlichen Pfälzerwald. „Auf der uneinnehmbaren Felsenburg Berwartstein hauste einst Hans Trapp, der berühmte Marschall und Heerführer der gesamten Kurpfälzischen Streitkräfte. Seine Raubzüge und Untaten sind ebenso legendär wie seine Burg, die bis auf den heutigen Tag erhalten ist“, heißt es auf der Website der Burg. Auch die Reichsburg Trifels ist für Familien ein Besuch Wert.

Und wer jetzt schon Lust auf Sommer und leckeres Eis hat, ist an der Wormser Rheinpromenade richtig: Hier soll es spätestens Anfang Juni eine Eisdiele in einem Pegelhäusje geben.

Baden: Ab in die Natur

In Baden ist ein beliebtes Ziel der „Urwald am Rhein“: das Taubergießen. Das Naturschutzgebiet ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Hier kann gewandert, geradelt und auf beschilderten Rundwegen die Natur erkundet werden. 

Ebenfalls für Naturfreunde empfiehlt sich in Baden der Geroldsauer Wasserfall. Zu Fuß erreicht man den Wasserfall über einen Panoramaweg. Wem das nicht ausreicht, der kann auf weiteren markierten Spazier- und Wanderwegen weiterspazieren. 
 

 
Auf dem Baumwipfelpfad-Schwarzwald geht es hoch hinaus. Der auf dem Sommerberg in Bad Wildbad gelegene Baumwipfelpfad mit einer Gesamtlänge von 1.250 Metern und einer Höhe von bis zu 20 Metern vermittelt einzigartige Ausblicke auf den Bergmischwald. Für die Kids gibt es Lern- und Erlebnisstationen, der Höhepunkt des Pfades ist der 40 Meter hohe Aussichtsturm. Mit der neuen Hängebrücke gibt es nun auch noch eine Besonderheit mehr. Seit Montag ist der Pfad wieder für Besucher geöffnet. 

Im Nationalpark Schwarzwald  kann man seine Schwarzwald-Entdeckungstour fortsetzen. Seit dem Jahr 2014 besteht der Park als erster und bisher einziger Nationalpark Baden-Württembergs.

Eine Geschichtsstunde gefällig? Beim Vogtsbauernhof und Freilichtmuseum  kann man den Schwarzwald erleben, so wie er vor 100 Jahren war. Aktuell müssen zwar Veranstaltungen auf dem Hof ausfallen, Besucher können aber dennoch die historischen Gebäude und das Außengelände besichtigen.

Südbaden: Wandern, schlemmen, golfen...

Am Donnerstag ist Vatertag – und somit für viele Ausflugstag. Natürlich auch im Schwarzwald. Wer Lust hat, kann sich die Landschaft auch vom Wasser aus anschauen- denn die Fahrgastschiffe auf dem Schluchsee und Titisee fahren wieder. Außerdem können wieder Ruder, Elektro- oder Tretboote gemietet werden. Achtung: An Bord gilt natürlich auch die Maskenpflicht.

Pünktlich zum Vatertag haben wieder viele Straußen geöffnet. Unter anderem der Martinshof in Ihringen, die Grießtal-Strauße in Opfingen – hier kann man auch auf der Wiese schön picknicken - oder die Vogelstrauße in Oberbergen.

Leckere Aktion: Wer am Vatertag bei der Linde in Freiburg-St. Georgen vorbeikommt, kann sich seinen Rucksack mit Schinken, würzigem Käse und einem kühlen Bier füllen lassen. Das Paket für zwei Personen kostet knapp 20 Euro.

Ausflugsziel für die ganze Familie: Die Übungsgolf-Anlage im Kurpark Bad Krozingen liegt direkt am neuen See und ist bequem zu Fuß und mit dem Rad erreichbar. Sie beinhaltet 14 Bahnen und verbindet Elemente aus dem Rasengolf mit dem ursprünglichen Minigolf. Auf Sand und Kunstrasen ist hier die Geschicklichkeit von Jung und Alt für etwa eine Stunde gefragt. Direkt angrenzend gibt es außerdem einen Spielplatz mit Schwalbennestschaukel, Wasserplatz, Klettergarten und einer Seilbahn. Wer dann noch nicht genug gegolft hat, schaut beim Abenteuer Golf in Bad Bellingen vorbei. Hier kann man Minigolf auf außergewöhnlichen Bahnen mit Bezug zur Region spielen.
 

 
Eine Reise nach England mitten im Markgräflerland: Das Landhaus Ettenbühl liegt nur wenige Kilometer von Bad Bellingen und Hertingen entfernt zwischen Freiburg und Basel. Hier gibt es 25 Themengärten auf sieben Hektar Fläche, mit duftenden Rosen und englischer Gartenkultur. Im Restaurant oder im Teegarten gibt es Frühstück, Brunch, Lunch, Kaffee und Kuchen oder eine Classic English Teatime. Hier ist eine vorherige Online-Anmeldung allerdings Pflicht. Das kostenlose Labyrinth für Familien läuft gerade so gut, dass das Landhaus nur noch Randtermine anbieten kann. Auch hier gilt: dringend online anmelden!

Auch der Baumkronenweg in Waldkirch hat wieder geöffnet. Die Feldbergbahn ist ab dem 21. Mai wieder in Betrieb – natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften! Hier ist täglich von 9.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Feldbergturm muss allerdings bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Oder es geht ab in den Tierpark! Der Tierpark Tatzmania in Löffingen hat seit dem 8. Mai wieder geöffnet. Ebenso der Steinwasen-Park in Oberried. Das gilt allerdings wirklich nur für den Tierpark – die Fahrgeschäfte sind noch geschlossen.

Wer sich für einen Ausflug mit Übernachtung interessiert – und keine Höhenangst hat – für den bietet sich das Baumhaus am Schluchsee als echtes Highlight an. Das Baumhaus sieht aus wie ein Diamant, der im Wald hängt, so der Technische Ausbildungsleiter der Badenova, Wolfgang Weber. Es hängt in drei Metern Höhe zwischen den Bäumen und bietet Platz für sechs Personen. Entstanden ist die ungewöhnliche Unterkunft durch zehn Auszubildende der Badenova und anderen Firmen, die mit Experten dieses nachhaltige Baumhaus mit Solaranlage bauen durften.

Eine genauso spannende Übernachtung in der freien Natur, ist im Baumzelt im Kletterpark Hochempor in Bad Säckingen möglich. Knapp 2 Meter hoch schweben die Zelte, in denen bis zu 3 Personen schlafen können, über dem Waldboden, gespannt zwischen drei Bäumen. Schlafsack, Isomatte und Taschenlampe sollten selbst mitgebracht werden. Frühstück und ein Besuch im Kletterpark können dazu gebucht werden.

Wandern ist in Südbaden einfach schön: Das lässt sich zumindest daraus schließen, dass der Kaiserstuhlpfad und das Zweitälerland in diesem Jahr mit seinen 800 Kilometern Wanderwegen und seiner Balzer Hergott-Runde zum zweiten Mal vom Deutschen Wanderverband in Stuttgart ausgezeichnet wurden. Damit tragen sie das Zertifikat "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland". Der Kaiserstuhlpfad besticht mit seiner einzigartigen Landschaft: Auf der 21,7 Kilometer langen Nord-Süd-Achse überquert man die Aussichtspunkte Katharinenberg, den Eichelspitz-und Neulindenturm, von denen man eine herrliche Aussicht in den Schwarzwald und in die Vogesen hat. Der Weg führt durch Weinberge, Laubwälder und schöne Lösshohlgassen. Das Zweitälerland  bietet über 800 Kilometer markierte Wanderwege, atemberaubende Fernblicke und viele Naturschönheiten. Deswegen bekam auch die Balzer Herrgott-Runde in diesem Jahr eine extra Auszeichnung. Die Strecke ist 16,5 Kilometer lang mit vielen steilen Anstiegen und schmalen Pfaden. Auf dieser gelangt man zu einer Christusfigur, die in eine über 300 Jahre alte Weidbuche eingewachsen ist. 

Für Familien mit Kindern ist der Abenteuergolfpark Hochschwarzwald in Lenzkirch ein echtes Highlight. Die 18 Bahnen des Minigolfplatzes sind hier nach unterschiedlichen Schwarzwaldthemen gestaltet. So muss man etwa den Golfball zwischen Booten auf dem Titisee durchschlagen, durch eine Kuckucksuhr, über das nachgebaute Viadukt der Ravennaschlucht oder über eine Skischanze. Außerdem gibt es einen Biergarten mit Spielplatz.

Und wo darf ich jetzt wann hin?
Obwohl viele Ausflugsziele und Attraktionen nun nach und nach wieder öffnen, gelten noch immer strenge Vorschriften und Hygienemaßnahmen. Mancherorts wird etwa auch in Freizeiteinrichtungen um das Tragen einer Maske gebeten, es gibt abweichende Öffnungszeiten vom normalen Betrieb oder es wird nur eine begrenzte Zahl an Besuchern zugelassen.
In jedem Fall lohnt es sich, sich vor dem Ausflug auf der Website des jeweiligen Angebots schlauzumachen – so ist man auf alles bestens vorbereitet.

Und dann kann der Ausflug endlich kommen!

 

Anzeige