Magazin

Die Blutvergiftung: eine unterschätzte Gefahr!

Anzeige

Darum sterben jährlich so viele Deutsche an einer Sepsis!

Viele wissen nicht, dass die Sepsis nach Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen die dritt häufigste Todesursache in ganz Deutschland ist. Trotzdem hören wir im Allgemeinen kaum etwas über die Gefahr, die von ihr ausgeht! Lest hier das wichtigste zum Thema:

Anzeige

Was ist eine Blutvergiftung oder Sepsis überhaupt?

Eine Sepsis kann durch eine Infektion, entweder in Form einer eitrigen Wunde oder einer Lungenentzündung, ausgelöst werden. Dies passiert, wenn dein Immunsystem falsch auf die jeweilige Infektion reagiert und deinem Körper somit eher schadet als ihm zu helfen. Dies geschieht dann meistens in Form von lebensbedrohlichen Funktionsstörungen deiner Organe

Wegen den eher unscheinbaren und vieldeutigen Symptomen darf die Gefahr die von einer Blutvergiftung ausgeht nicht unterschätzt werden!

Wir haben hier die wichtigsten Symptome für euch zusammengefasst:
 

Was sind mögliche Ursachen einer Sepsis?

Wie bereits erwähnt wird das auf eine Blutvergiftung folgende Multiorganversagen nicht nur durch eine entzündete, oberflächliche Wunde wie zum Beispiel einen Schnitt in der Haut, ausgelöst. Auch “innere” Infekte wie eine Lungenentzündung, Durchfall oder eine Harnwegsinfektion können Auslöser sein. Sie alle beinhalten Viren und Bakterien, die sich schädlich auf unsere Organe auswirken.

Warum sind die Zahlen an Sepsis-Toten gerade in Deutschland so hoch?

Die Problematik bei unserer Sepsis-Behandlung in Deutschland ist, dass der Prozess der Früherkennung oftmals eher schlecht abläuft. Grund dafür ist die geringe Aufklärung innerhalb der Bevölkerung über die wahre Gefahr einer Blutvergiftung. Symptome werden oftmals, auch von Ärzten, falsch gedeutet und unterschätzt, da das Wissen über sie nicht besonders weit verbreitet ist. 

Wollen wir also etwas an den rund 95.000 Sepsis-Toten jährlich in unserem Land ändern müssen wir besser und intensiver informiert werden! Andere Länder wie Großbritannien, Saudi-Arabien und Irland haben alle Strategien zur Vermeidung und Früherkennung der Infektionskrankheit auf den Weg gebracht. Deutschlands Bemühungen sehen im Vergleich dazu eher mau aus.

Die Aufklärung scheitert ganz offensichtlich und auch gibt es wenige Versuche verbesserte Therapie-, Diagnostik- und Nachsorge-Maßnahmen zu schaffen. All dies scheint keine Priorität in der Politik zu sein, was viele Mediziner stark kritisieren.

Anzeige