Corona

Grippe-Impfung in Corona-Zeiten: Wir klären eure Fragen!

Anzeige

Corona und Influenza sind ein "gefährlicher Cocktail"

Dieses Jahr steht das Thema „Grippe-Impfung“ besonders groß im Raum. Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Mit der Virologin Daniela Huzly von der Uniklinik Freiburg und dem Hausarzt Walter Schwartz aus Mannheim haben wir über die Grippe-Impfung in Corona-Zeiten gesprochen und klären eure Fragen!

Anzeige

Ist die Grippe-Impfung in Corona-Zeiten sinnvoll?
Da wir noch gar nicht wissen, was passiert, wenn wir uns sowohl mit Influenza als auch mit Corona gleichzeitig infizieren, ist eine Impfung gegen Influenza ratsam, erklärt die Virologin Daniela Huzly. Diese Mischung könnte nämlich ein "tödlicher Cocktail" sein.

Auch Hausarzt Walter Schwartz bezeichnet die Infektion mit beiden Krankheiten als verhängnisvoll und „mindestens Krankenhauspflichtig“

Was nützt die Impfung in Bezug auf Corona?
Wenn du gegen die Grippe geimpft bist, heißt es nicht, dass du auch vor Corona geschützt bist, erklärt Dr. Schwartz. Du bist jedoch außer Gefahr beide Infektionen gleichzeitig zu haben. 

Wie unterscheide ich die Grippe von Corona? 
Laut Virologin Huzly ist die Grippe von Corona nicht eindeutig unterscheidbar. Aus Erfahrung der letzten Monate lässt sich jedoch ein grundlegender Unterschied festmachen. Während die Influenza schnell Fahrt aufnimmt und Patienten „von null auf hundert“ flach liegen, lässt sich der Verlauf von Corona mehr Zeit.

Die Virologin erklärt außerdem, dass neue Corona-Tests und Antigen-Nachweise so umgebaut werden sollen, dass man ab November oder Dezember durch einen Rachenabstrich in der Lage sein wird, genau beurteilen zu können, ob der Patient mit Corona oder Influenza infiziert ist.

Wer sollte sich impfen lassen?
Gegen das Virus impfen lassen, sollen sich zumindest alle Patienten, die ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei der Influenza haben, empfiehlt Huzly. Auch für Personen, die vermehrt im Publikumsverkehr stehen, wie Ärzte, Pfleger, Lehrer oder Verkäufer, ist die Impfung sinnvoll.

Ab wann schützt die Impfung?
Laut Hausarzt Walter Schwartz erhält man den vollen Schutz erst nach 10 Tagen ab Impfung.

Eine Woche krank nach der Impfung?
Immer wieder schweben Gerüchte über Krankheiten nach einer Grippe-Impfung im Raum. Der Hausarzt Schwartz gibt allerdings Entwarnung:

Die Grippe-Impfung ist eine Impfung mit abgetöteten Stoffteilchen, da kann man sich mal einen Tag danach nicht gerade so wohl fühlen, aber auf keinen Fall eine Woche krank werden. Da hat man sich woanders angesteckt!

Reichen 26 Mio. Impfdosen bei 83 Mio. Deutschen?
Carmen Kimmel ist Besitzerin der Glöckel-Apotheke in Neupotz und berichtet von einer erhöhten Nachfrage. Vor allem 50- bis 60-Jährige sollen vermehrt nach der Grippe-Impfung fragen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch genug Impfdosen vorrätig. Ein Problem haben jedoch vor allem private Kassenpatienten, die sich ihren Impfstoff mit Rezept selbst besorgen müssen. Noch ist relativ unsicher ob sich die Lage zuspitzen wird und wie es zum Jahreswechsel aussieht. 

Anzeige