Magazin

Mandarine und Clementine: Was ist der Unterschied?

Anzeige

So unterscheidest du die Zitrusfrüchte!

Egal ob Mandarine oder Clementine - beide sind beliebte und gesunde Snacks für zwischendurch. Die wenigsten Menschen wissen aber, worin sich die beiden Zitrusfrüchte unterscheiden. Sie sind sich sogar so ähnlich, dass sie manchmal für ein und dasselbe Obst gehalten werden. Die Unterschiede fallen auch erst beim genaueren Betrachten auf.

Anzeige

Die Clementine ist deutlich jünger

Die Mandarine ist im Vergleich zur Clementine ein richtiger Oldtimer. Obwohl sie in Europa noch nicht so lange bekannt ist, wird sie in China schon seit Jahrtausenden kultiviert. Dort galt sie lange als eine Frucht der Reichen.

Die Clementine kommt vermutlich auch aus dem alten China, doch Gewissheit über ihre Herkunft herrscht nicht. Erstmals als eigene Art erwähnt wird sie 1902 vom Mönch Frère Clément, dem sie ihren Namen verdankt. Die Clementine ist außerdem eine Kreuzung zwischen der Mandarine und der Bitterorange. Diese Eigenschaft stattet sie gegenüber der Mandarine mit einem Vorteil aus: Sie ist robuster und hält auch kältere Temperaturen als die Mandarine aus.

Der Unterschied liegt im Detail

Auch optisch gibt es zwischen beiden Früchten kleine aber feine Unterschiede. Von außen fällt erst einmal ein farblicher Unterschied auf, wenn man die beiden nebeneinander legt. Die Clementine ist etwas heller und flacher als die runde und dunklere Mandarine. Die Schale der Clementine mag von Außen zwar etwas feiner wirken, tatsächlich ist sie aber robuster als die der Mandarine.

Schält man die Früchte, fallen weitere Unterschiede ins Auge. Während die Mandarine Kerne enthält, ist die Clementine nahezu kernlos. Die Mandarine ist in der Regel in exakt acht Fruchtfleischstücke unterteilt, bei der Clementine schwankt diese Zahl zwischen acht und zwölf.
 

 
Rein geschmacklich sind Mandarinen intensiver aber auch herber, während Clementinen eher süß-säuerlich sind.

Clementinen sind länger haltbar

Auch bei nicht mit den eigenen Sinnen wahrnehmbaren Eigenschaften gibt es Unterschiede: So sind Clementinen deutlich länger haltbar als Mandarinen. Letztere können nach zwei Wochen bereits bitter werden. Clementinen können bei korrekter Aufbewahrung hingegen sogar bis zu zwei Monate genießbar bleiben.

Gesundheitlich gibt es kaum Unterschiede, beide Früchte sind reich an Vitamin C, haben wenig Fett aber einen relativ hohen Fruchtzuckergehalt. Du kannst dich also rein nach deiner Geschmackspräferenz entscheiden, zu welcher der beiden Früchte du greifst.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de