Magazin

Kostenfallen am Black-Friday: Auf diese Dinge solltest du achten!

Anzeige

Mit diesen Tricks locken dich die Händler zum Kauf!

Pandemie hin oder her, der Black-Friday lockt auch in diesem Jahr wieder mit Schnäppchen und Angeboten. Doch gerade beim Shopping im Internet verliert man schnell die Übersicht und einige Händler arbeiten mit fiesen Tricks, so dass du vielleicht mehr Geld ausgibst, als dir lieb ist. Diese Tipps können dir nicht nur am Black-Friday beim Online-Shopping helfen!

Anzeige

Auf die Versandkosten achten!

Viele Angebote, auch außerhalb des Black-Friday, mögen auf den ersten Blick sehr verlockend aussehen. In manchen Fällen sind sie aber gar nicht wirklich günstiger als unter normalen Umständen. Viele Händler schlagen das, was sie beim Kaufpreis abziehen einfach auf die Versandkosten auf. 

Die Versandkosten werden oft nur im letzten Moment vor der tatsächlichen Bestellung angezeigt. Deswegen solltest du unbedingt noch einmal einen Blick auf deine Bestellung - und was sie dich im Endeffekt tatsächlich kostet - werfen, bevor du sie aufgibst. Teilweise könnten andere Angebote, die auf den ersten Blick teurer erscheinen, in Wahrheit günstiger sein, wenn dort nicht mit den Versandkosten getrickst wird.

Rabattangaben sind nicht immer vertrauenswürdig!

Bei Rabattaktionen wie dem Black Friday werben Händler oftmals mit extremen Rabatten von bis zu 80 oder 90 Prozent. Doch auch diesen Angaben solltest du nicht blind vertrauen. Die Unternehmen haben nichts zu verschenken und wollen natürlich von solchen Aktionen profitieren. Zu beachten ist nämlich immer, worauf sich die Rabattangaben beziehen.

Eine gängige Methode ist es, die Preise kurz vor Rabattaktionen zu erhöhen, um dann während der Aktion mit hohen Preisreduzierungen zu werben. Dabei kann es dir passieren, dass die vermeintlichen Schnäppchen gar nicht wirklich viel günstiger sind, als der ursprüngliche Preis vor der künstlichen Preiserhöhung. 

Manchmal werden Rabatte auch ausgehend vom Unverbindlichen Kaufpreis (UVP) berechnet. Dieser liegt meist aber deutlich über dem eigentlichen Marktpreis. Es lohnt sich für dich also, wenn du vor dem Kauf zunächst die Preise verschiedener Anbieter vergleichst. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Nicht jeder Händler ist auch seriös!
 

Countdowns bedeuten meistens gar nichts!

Besonders beliebt bei Internethändlern jeder Art sind Countdowns oder der Zusatz „Nur solange der Vorrat reicht!“. Ganz oft sind diese Angaben aber nicht mehr als heiße Luft. Sie sollen dich lediglich zu einer schnellen Kaufentscheidung ohne großes Nachdenken drängen.

Und selbst wenn: Auch zeitlich begrenzte Angebote, wie zum Beispiel am Black Friday auf Amazon, wiederholen sich oft - und auch darüber hinaus wird das nicht die letzte Rabattaktion gewesen sein. Nur weil der Black Friday am stärksten beworben ist, heißt es nicht, dass du zu einem anderen Zeitpunkt kein besseres Angebot bekommst.

Ruhe bewahren und den Überblick behalten!

Aus diesen Gründen ist es wichtig, sich nicht zum Kauf drängen zu lassen und dem künstlichen Druck nicht nachzugeben.

Um den Überblick zu behalten, kannst du dir vorher auch eine Liste schreiben, mit Dingen die du gerade wirklich brauchst und welchen Preis du bereit wärst, dafür auszugeben. So kannst du verhindern, dass du den Überblick verlierst und dir Dinge kaufst, die du eigentlich gar nicht benötigst.

Wenn du einen kühlen Kopf bewahrst, kannst du nicht nur am Black Friday jede Menge Geld sparen.

Anzeige