Magazin

So machst du deinen Neujahrsvorsatz zur Gewohnheit!

Anzeige

Viele Menschen machen sich jedes Silvester Neujahrsvorsätze, die sie für das kommende Jahr umsetzen wollen. Wie dir das gelingt, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeige

Ein neues Jahr bricht heran und mit einher kommt auch ein Haufen Vorsätze, die sich viele für diesen symbolischen Neustart vornehmen. Immer wieder zählen Ziele wie mehr Sport machen, mehr Zeit mit der Familie verbringen oder auch eine gesündere Ernährung dazu.
 
Vorsätze machen sich die allermeisten, doch sie ein ganzes Jahr durchzuziehen fällt vielen schwer. Hier sind also Tipps, wie es dir gelingt, an deinen Zielen dranzubleiben und sie zur Gewohnheit werden zu lassen!
 
Setze dir konkrete und realistische Ziele
 
Ein erster wichtiger Punkt, damit dein Vorsatz länger als nur ein paar Tage währt, ist, sie gut zu durchdenken. Denn hier machen viele schon den ersten Fehler.
 
Das bedeutet, dass du deinen Vorsätzen kleine und konkrete Zwischenziele geben solltest. Überlege dir, was du in welchem Zeitraum erreichen willst. Statt dir vorzunehmen, dich mehr zu bewegen, kannst du zum Beispiel bereits vorplanen, wann und wie oft du Sport machen willst und kannst. 
 
Dadurch bleibst du motivierter, weil du hier Teilerfolge davonträgst. Es ist leichter, Ziele umzusetzen, wenn du diesen klare Formulierungen verleihst und nicht allzu viel Raum für Interpretation offen lässt.
 
Hierbei solltest du aber auch realistisch bleiben. Denn dein Terminkalender lässt vielleicht nicht so viel Platz frei, wie es für das Erreichen deiner Ziele vonnöten wäre. Auch hier bewährt sich das Setzen von Zwischenzielen.
 
Wenn du beispielsweise bereits weißt, dass du es nicht schaffst, zweimal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen, reicht es auch völlig aus, dir erstmal einen ausgedehnten Spaziergang am Wochenende vorzunehmen.
 
Hab Geduld mit dir selbst
 
Du solltest dir also auch Zeit lassen und nicht frustriert sein, wenn die Umsetzung deiner Vorsätze nicht direkt so funktioniert, wie du es dir vorgestellt hast. Wichtig ist hier lediglich, nicht direkt die Flinte ins Korn zu werfen, wenn dir ein Hindernis in den Weg kommt.
 
Wenn du einmal deinen neuen Vorsatz nicht eingehalten hast, ist das kein Grund, ihn direkt für das restliche Jahr zu verwerfen. Es ist normal, dass es dir am Anfang schwieriger fällt, deine Verhaltensweisen umzustellen. Immerhin sind wir Menschen Gewohnheitstiere, wie man so schön sagt. 
 
Erinnere dich daran, was dich zu diesem Vorsatz bewegt hat und lass dich von Rückfällen nicht verunsichern. Mehrere Anläufe zu brauchen ist nichts verwerfliches. Das Wichtigste ist dranzubleiben. Denn nur durch Zeit und Geduld kannst du einen Vorsatz zur Gewohnheit werden lassen.
 
Es fällt dir sicherlich auch leichter, wenn du dir nicht zu viele Vorsätze gleichzeitig setzt. Eins oder zwei Stück, die du diszipliniert verfolgst, reichen völlig aus. Sobald du das Gefühl hast, dass sie sich in deiner Routine eingeprägt haben, kannst du einem neuen Vorsatz nachgehen.
 
Erzähle Freunden und Familie von deinem Vorhaben
 
Wenn du Freunden und Familien von diesen Zielen erzählst, kann das auch einen positiven Effekt auf deine Disziplin haben. Denn je mehr Leute davon wissen, desto gewillter bist du in der Regel, deinen Vorsatz in die Realität umzusetzen. 

Für gewöhnlich sind es 66 Tage, die nötig sind, um etwas zur Routine werden zu lassen, wie britische Forscher herausfanden. Also bleib dran, bis auch du es geschafft hast!
 
 
 
 
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de