Magazin

Entscheidung vom Land: Schulen bleiben weiterhin zu

Anzeige

Infektionszahlen zu hoch

Viele Schüler und Eltern wurden in den letzten Wochen wieder auf eine Geduldsprobe gestellt: Die Schulen und Kitas haben wegen der Corona-Beschränkungen geschlossen. Das Land Baden-Württemberg hat angekündigt, am Donnerstag zu entscheiden, ob die Schulen am 18. Januar wieder öffnen. Das Ergebnis:

Anzeige

Baden-Württemberg will Grundschulen und Kitas weiterhin geschlossen halten. Das gab Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei einem Pressestatement bekannt.

Der Grund sind die weiterhin hohen Infektionsszahlen in Baden-Württemberg. Es soll aber eine Öffnungsperspektive für Grundschulen und Kitas erarbeitet werden, auch wenn der Lockdown über den Januar hinaus andauere.

"Wir sind nach wie vor auf einem hohen Niveau der Infektionen", so Kretschmann. Auch der R-Wert liegt noch über 1. "Das bedeutet, wir befinden uns noch nicht in einem Abwärtstrend", so der Ministerpräsident weiter. "Die Zahlen, die ich ihnen dagelegt habe, bedeutet, dass die Schulen und Kindertagesstätten zu bleiben müssen." Dennoch zeigt Kretschmann Verständnis für die Situation bei Schülern, Kindern und ihren Eltern. Zwar werde weiterhin eine Notbetreuung angeboten, aber Kretschmann appellierte an die Eltern, die Kinder weitestgehend zu Hause zu lassen. "Wir müssen davon ausgehen, dass wir den Lockdown verlängern müssen", sagte Kretschmann weiter.

 "Ich werde bein der Bundeskanzlerin dafür werben, dass wir die Beratungen von Bund und Ländern vorziehen."

 

Anzeige