Magazin

ADFC Fahrradklima-Test: Karlsruhe ist die fahrradfreundlichste Großstadt!

Anzeige

So sieht das Fahrradklima in Deutschland aus!

Vor allem zu Corona-Zeiten ist das Interesse am Fahrradfahren in Deutschland stark angestiegen. Über 5 Million Fahrräder wurden im vergangenen Jahr erworben. Kein Wunder, dass bei dem diesjährigen Fahrradklimatest des ADFC (Allgemein Deutschen Fahrrad Club) der bundesweite Teilnehmerrekord bei 230.000 Menschen lag. Hier sind die Ergebnisse!

Anzeige

Der Fahrradklima-Test findet alle zwei Jahre statt, bei der über die Fahrradfreundlichkeit von 1.024 Städten abgestimmt wird.

Baden und die Pfalz 

Nach einer Untersuchung des Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) haben die Städte Karlsruhe, Heidelberg und Konstanz bundesweit top abgeschnitten. Karlsruhe erreichte mit einer Note von 3,1 den ersten Platz bei den Städten mit 200.000 bis 500.000 Einwohnern. Freiburg landete dabei mit der Note 3,4 auf Platz drei nach Münster. Heidelberg erzielte in der Kategorie der Städte von 100.000 bis 200.000 Einwohner mit 3,5 den dritten Platz und Konstanz besetzte mit 3,2 den dritten Rang bei Städten mit 50.000 bis 100.00 Bürgern.

Wenn man nur Baden und die Pfalz betrachtet, besetzt auch Karlsruhe den ersten Platz. Danach folgen wiederum wieder Freiburg und Heidelberg. Ulm ergattert mit einer Note von 3,88 den vierten Platz. Mit 3,89 erzielt Heilbronn den fünften und mit einer Note von 3,9 liegt Mannheim auf dem 6. Platz.

Die Durchschnittsnote für Baden-Württemberg liegt den Ergebnissen zufolge im Dreier-Bereich, um genau zu sein bei 3,83!
 
Die Fahrradfreundlichkeit in Baden und der Pfalz ist damit definitiv noch ausbaufähig. Um die 69 Prozent der Befragten fühlen sich beim Fahrradfahren nicht sicher. Acht von Zehn Teilnehmern haben sich über die schmalen Fahrradwege beschwert. Die Mehrheit ist unzufrieden und fordert mehr Kontrolle bei Falschparken auf Fahrradwegen oder Der Führung von Radwegen an Baustellen

Kategorien des Fahrradklimas
 
Der ADFC untersucht bei dem bundesweiten Städtevergleich neben der Fahrradfreundlichkeit auch 27 weitere Aspekte: zum einen die Akzeptanz als Verkehrsteilnehmer, das daraus resultierende Sicherheitsgefühl und öffentliche Fahrräder.
 
Karlsruhe schnappt sich in der Kategorie Erreichbarkeit des Stadtzentrums und in Gegenrichtung geöffnete Einbahnstraßen die beste Teilnote mit 1,9. Im Aspekt des Fahrraddiebstahls hingegen erzielt Karlsruhe nur 4,2. 
 
Pforzheim gehört mit einer Durchschnittsnote von 4,6 zu den Top 5 schlechtesten bewerteten Großstädten und Stuttgart hat mit einer halben Million Einwohner nur den 11. Rang erreicht. Dennoch soll es in Stuttgart bereits handfeste Zeichen für mehr Fahrradfreundlichkeit geben.

 

Anzeige