Magazin

Der "Pink Moon" am 27. April: Wo und wann du ihn sehen kannst!

Anzeige

Wo und wann du den Supermond sehen kannst

Am 27. April 2021 können wir den "Pink Moon" mit bloßem Auge von der Erde aus beobachten. Wer allerdings einen pinken Mond erwartet, wird leider enttäuscht. Sehenswert ist der Vollmond morgen trotzdem!

Anzeige

Ist der Pink Moon wirklich rosa?

Der Name Pink Moon ist oft enttäuschend für viele, die sich darunter einen rosa-schimmernden Mond erhofft haben. Der Pink Moon ist nämlich gar nicht pink, sondern hat die gleiche Farbe wie jede Nacht. Die Herkunft des Namens ist umstritten. Eine der häufigsten Theorien besagt, dass der Pink Moon seinen Namen von den Ureinwohnern in Amerika bekommen hat. Diese haben ihn so genannt, weil zu dieser Zeit die pinkfarbene Phlox blüht, nicht weil der Mond diese Farbe hat.
 
Was ist an einem Supermond besonders?

Auch wenn er nicht pink ist, sehenswert ist der Vollmond heute Nacht trotzdem. Denn morgen steht er der Erde am nächsten und ist somit deutlich größer und heller als ein normaler Vollmond. Dieses Naturspektakel nennt man Supermond. Besonders groß wirkt der Mond kurz bevor er untergeht oder kurz nachdem er aufgegangen ist am Horizont. Dies liegt an dem psychologischen Phänomen der Mondtäuschung.
 
Wo und wann kann ich den Supermond sehen?

Früh aufstehen ist angesagt, wenn du den Supermond sehen willst. Seine Vollmondposition erreicht er genau um 5:31 Uhr am Dienstagmorgen. Zu diesem Zeitpunkt wird er 100 Prozent von der Sonne angestrahlt und ist kurz vorm Untergehen am Horizont gut zu sehen. Wem das zu früh ist, kriegt am Dienstag um 21.17 Uhr eine zweite Chance den Supermond zu bewundern. Theoretisch ist er abends schon nicht mehr ganz voll, was für das bloße Auge allerdings keinen großen Unterschied macht.
 
Für die, die den Supermond morgen nicht sehen können, gibt es gute Nachrichten: Der Pink Moon ist der erste von zwei Supermonden im Jahr 2021. Am 26. Mai wird es dasselbe Phänomen nochmal geben.

Anzeige