Magazin

Waldbaden gegen Stress

Anzeige

Warum ein Ausflug in den Wald so gut tut

Die Praxis des Waldbadens kommt ursprünglich aus Japan. Allerdings geht es nicht darum ein richtiges Bad zu nehmen, sondern achtsam durch den Wald zu spazieren. Das tut nämlich unserem Körper und unsere Seele gut!

Anzeige

Was ist genau Waldbaden?

Waldbaden ist ein Gesundheitstrend aus Japan, welcher in den 80ern seinen Lauf nahm.
Hierbei geht es gar nicht um tatsächliches Baden wie etwa in einem Schwimmbad oder einer Quelle im Wald. Beim Waldbaden soll man Zeit im Wald verbringen und alles was man sieht, hört und spürt ganz bewusst wahrnehmen. Dies hat eine therapierende Wirkung und bringt uns mehr in Einklang mit der Natur.
 
Fünf Gründe warum uns Waldbaden so gut tut
 
Gute Luft und viel Sauerstoff
Nicht umsonst heißt es die Waldluft, sei Balsam für die Atemwege. Durch die vielen Bäume hat Waldluft einen deutlich höheren Sauerstoffanteil und eine geringere Feinstaubelastung als in der Stadt. Das führt zu einer höheren Elastizität der Blutgefäße, was den Blutdruck und die Herzfrequenz senken.
 
Ein starkes Immunsystem
Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Menschen, die viel Zeit im Wald verbringen, ein stärkeres Immunsystem haben. Dies liegt an sogenannten Terpenen, Stoffe die Pflanzen abgeben, um sich selbst zu schützen. Diese Terpenen verstärken die Killerzellen in unserem Immunsystem und wirken somit vielen Krankheiten entgegen unter anderem auch Krebs.
 
Ein besserer Fokus
Was wir auch gut im Wald lernen, ist Achtsamkeit. Wenn wir durch den Wald spazieren, werden wir nicht wie üblich von Reizen überflutet. Alle unsere fünf Sinne werden zwar bedient aber in einer sehr viel angenehmeren Art, als in unserem Alltag. Beim Waldbaden geht es vor allem darum, diese Reize ganz bewusst wahrzunehmen. Man soll sich fragen, was hör ich, was sehe ich, was rieche ich? Diese Übung verbessert unseren Fokus, wenn wir uns einfach mal wieder Zeit nehmen uns auf ganz banale Dinge wie zum Beispiel Bäume zu konzentrieren.
 
Eine Pause für die Ohren
Stadtlärm ist für viele ein großer Stressfaktor. Ein weiterer Grund warum Waldbaden so gut für uns ist, ist weil es unseren Ohren eine Pause bietet. Im Wald herrscht Ruhe, nur ein paar Tieren kann man ab und zu lauschen und genau das bietet eine große Entlastung für unser Gehirn. Hierbei ist natürlich wichtig, dass man auch tatsächlich still durch den Wald läuft und nicht beim Musik hören oder beim Quatschen mit Freunden.
 
Stress Reduktion
Waldbaden ist vor allem in den letzten Jahren als eine gute Methode des Stress-Managements bekannt geworden. Nach einem stressigen Tag führt ein ruhiger Spaziergang durch den Wald zu einer deutlichen Senkung des Stresslevels. Es bietet dem Kopf eine Pause und trägt damit sehr zu Entspannung bei.
 
Schlussendlich…
Waldbaden ist für jeden gut, der mal runterkommen und etwas Gutes für seinen Körper tun will. Du brauchst nichts, außer dich selbst und eine schöne Strecke durch den Wald. Probier es aus!
 
 

Anzeige