Magazin

Pilze sammeln: Pfifferlinge, Röhrlinge und Glückspilze

Anzeige

Die Pilzsaison 2021 ist eröffnet

Mit der Familie, mit Freunden oder alleine: Pilze sammeln macht Spaß und schmeckt auch noch gut. Das Besondere: Dieses Jahr suchen wir nicht nur essbare Pilze!

Anzeige

Ein gutes Pilzjahr

Das wechselhafte, feucht-warme Wetter lässt die Pilze kräftig sprießen. Auch in Baden und der Pfalz beginnt die Pilzsaison dieses Jahr früher als sonst. Vor allem Pfifferlinge und Röhrlinge sind derzeit im Wald zu finden.

Pilze richtig sammeln

Zum Pilze sammeln benötigst du nicht viel: Ein Jutebeutel und ein kleines Messer, am besten ein Taschenmesser, genügen. Ein Pilzbuch hilft bei der Bestimmung.
 

Auf Nummer sicher gehen

Für unerfahrene Pilzesammler:innen gibt es vielfältige Möglichkeiten sich beraten zu lassen. Auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V. (DgfM) kannst du über eine Suchfunktion Pilzsachverständige in deiner Region finden. Bringe deinen Fund einfach mit: Die Sachverständigen begutachten die Pilze mit dir gemeinsam.

Glückspilze gesucht

Die DGfM hat zudem eine Fliegenpilz Meldeaktion gestartet. Wenn du beim Wandern oder Spazierengehen einen Fliegenpilz entdeckst, kannst du ein Foto des Glückspilzes auf pilzgucker.de hochladen. Dabei ist es ganz egal, ob der Pilz auf der Wiese, im Wald oder im Garten steht. 

Mit der Aktion will die DGfM aktuelle Informationen über die Verbreitung und das Vorkommen des giftigen Glückspilzes sammeln. Die Kartierungsaktion läuft noch bis Jahresende. Unter den Teilnehmenden werden tolle Preise verlost.

Anzeige