Magazin

Wahl-O-Mat, Wahl-Swiper und Co: Entscheidungshilfen zur Bundestagswahl

Anzeige

So startest du gut informiert in die Bundestagswahl!

Am 26. September ist Bundestagswahl. Insgesamt 47 Parteien treten dieses Jahr zur Wahl an - kein Wunder, dass die Entscheidung schwer fällt. Doch es gibt Möglichkeiten zur Entscheidungshilfe. Die bekannteste ist wohl der Wahl-O-Mat.

Anzeige

Der Wahl-O-Mat

Seit 02.September ist der Wahl-O-Mat freigeschaltet. Entwickelt wurde er von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Alle zur Wahl zugelassenen Parteien können sich am Wahl-O-Mat beteiligen. 38 Thesen werden von der bpb aufgestellt, die mit "stimme zu", "stimme nicht zu", "neutral" oder mit "These überspringen" beantwortet werden müssen.

Die Parteien beantworten die Thesen im Vorfeld. Wenn du den Wahl-O-Mat durchführst, siehst du so, mit welcher Partei du am meisten Überschneidungen hast.

Hier geht es zum Wahl-O-Mat.

Der Wahl-Swiper

Der Wahl-Swiper funktioniert ähnlich. Allerdings gibt es hier nur die Antwortmöglichkeiten "Ja" und "Nein". Wie bei einer Dating-App, kann entweder für "Nein" nach links oder für "Ja" nach rechts geswiped werden. Auch hier haben die Parteien die Fragen bereits im Vorfeld beantwortet. Wenn du zu Ende geswiped hast, wird die Übereinstimmung mit den verschiedenen Parteien berechnet.

Die Fragen für den Wahl-Swiper werden von einem Team aus Politikwissenschaftlern der Universität Freiburg ausgewählt. Entwickelt wurde die Website und App von Journalisten, Programmiererinnen, Grafikern und Videoproduzentinnen.

Hier geht es zum Wahl-Swiper.

Die Wahltraut

Neu in diesem Jahr ist die Wahltraut. Sie funktioniert genauso wie der Wahl-O-Mat. Auch hier haben die Parteien vorher auf die Thesen geantwortet. Das Besondere an Wahltraut? Hier drehen sich alle Thesen um die Themen wie Gleichberechtigung, Inklusion und Antirassismus.

Entstanden ist Wahltraut aus der Kampagne #stattblumen heraus. Die Fragen wurden von einem Experten-Gremium, bestehend aus Wissenschaftlerinnen, Ärzten und Aktivistinnen ausgewählt. Unterstützt wird Wahltraut von zahlreichen ehrenamtlichen Organisationen.

Hier geht es zur Wahltraut.

Weitere Anmerkungen

Bei den drei vorgestellten interaktiven Frage-Antwort-Tools handelt es sich um Entscheidungshilfen. Die Betonung liegt hierbei auf Hilfe. Sie sollen die Entscheidung bei der Wahl erleichtern und über die Standpunkte der Parteien informieren. Die Ergebnisse der Tools stellen keine explizite Wahlempfehlung dar.

 

Anzeige