Magazin

Winterfester Pool: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Anzeige

Die Tage werden kälter, die Poolsaison ist offiziell vorbei. Damit dein Pool auch nächsten Sommer einwandfrei funktioniert, musst du auf ein paar Dinge achten.

Anzeige

Warum den Pool winterfest machen?

Wenn du deinen Gartenpool im Herbst für den Winter vorbereitest, kannst du kostspielige Frostschäden an Abflüssen und Rohren vermeiden. Das Einwintern des Pools sollte bevor die Temperaturen unter 15 Grad Celsius fallen, beginnen. Das kann mehrere Tage in Anspruch nehmen, deswegen ist es wichtig, rechtzeitig zu beginnen. Bei aufbaubaren Pools kann damit noch früher begonnen werden.

Die Vorgehensweise

Je nach Art des Pools unterscheidet sich die Vorgehensweise des Einwinterns. Vor allem bei festen Außenpools ist der Prozess aufwändiger als bei aufbaubaren Pools.

Eingelassene Außenpools

1. Grundreinigung
Das Becken muss für den Winter gereinigt sein. Mit einem Kescher lassen sich Laub, Äste und Insekten aus dem Wasser fischen. Auch Wasserspielzeug und andere Pool-Gadgets sollten entfernt werden. Auch das Poolbecken muss gründlich gereinigt werden. Gegen den Kalk und Schmutz helfen spezielle Poolschwämme und passende Reinigungsmittel. Diese kannst du beim Baumarkt oder Fachmarkt kaufen. Auch ein Reinigungsroboter hilft. Auf den Einsatz eines Hochdruckreinigers sollte verzichtet werden. Danach nochmal alles mit Wasser abspülen und der erste Schritt ist getan.

2. pH-Wert und Chlorgehalt angleichen
Über den Winter müssen pH-Wert und Chlorgehalt ideal eingestellt sein. Der pH-Wert sollte bei 7,0 bis 7,2 sein und der Chlorgehalt bei 0,5 mg/l bis 0,8 mg/l. So haben Algen und Kalkablagerungen keine Chance. Bei Pools mit einem an das Filtersystem angeschlossenen Bodenablauf kannst du das Chlor über den Pumpenvorfilter dosieren. Nachdem alles eingestellt wurde, sollte die Filteranlage noch einige Stunden weiterlaufen. Dadurch kannst du, falls nötig, nachchloren, damit sich das Chlor gleichmäßig im Pool verteilen kann. Während die Filteranlage läuft, kannst du eine für den Wasserstand ausreichende Menge eines Wasserpflegemittels hinzugeben.

3. Wasser ablassen
Der Pool muss über den Winter nicht komplett geleert werden. Aber voll darf das Becken auf keinen Fall sein, wenn das Wasser zu Eis gefriert. Mit einem Bodensauger oder einer Tauchpumpe kannst du das Wasser ablassen. Entweder senkst du den Wasserspiegel bis Zehn Centimeter unterhalb der Skimmers, oder bis unterhalb der Einlaufdüse ab. Nach dem Ablassen verschließt du die Einlaufdüse mit Winterstopfen, sollte das Wasser nicht unterhalb der Düse liegen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Leitungen und Einbauteile frei von Frost bleiben. Danach sollte jegliche Art von Technik und Zubehör, die nicht winterfest ist, entfernt werden.

4. Pool abdecken
Als Letztes musst du den Pool abdecken. Die Größe der Abdeckung sollte zum Pool passen, also etwa 60 bis 80 Centimeter größer sein, als das Pool-Maß beträgt. Dafür gibt es verschiedene Varianten: Eine Abdeckplane, ein Poolnetz, ein Rollschutz, eine Lamellenabdeckung, ein Cabriodach oder ein Pooldach.

Aufbaubarer Pool

Hier sind lediglich drei Schritte zu beachten. Auch hier muss der Pool zuerst gründlich gereinigt werden. Danach muss das Wasser abgelassen werden. Bei der Entsorgung des Wassers solltest du die rechtlichen Anforderungen und Vorgaben deiner Stadt oder Gemeinde beachten. Zuletzt musst du nur noch den Pool abbauen und einlagern.

Über den Winter solltest du zudem den Zustand deines Pools regelmäßig kontrollieren.
 

Anzeige