Gesamtsumme: 595.837,79
Manuel Penopp aus La Wantzenau 20,00 €
Nathalie Maurer aus Rheinstetten 20,00 €
Nathanael Penopp aus Rheinstetten 20,00 €
Laura Testa aus Legelshurst 20,00 €
Joshua Testa aus Legelshurst 20,00 €
Leandro Testa aus Legelshurst 20,00 €
Volker Großkopf aus Schollbrunn 50,00 €
Markus Bullinger aus Malsch 300,00 €
Svea Baust aus Mannheim 200,00 €
Benjamin Schindler aus Sinsheim 150,00 €
Magazin

BH in der Wäsche: Wie oft und was passiert, wenn er zu selten gewaschen wird?

Anzeige

BHs zählen zwar zur Unterwäsche, müssen aber deutlich seltener gewaschen werden als Socken und Unterhosen. Aber wie oft genau und welche Folgen hat zu seltene Reinigung?

Anzeige

Bequeme BHs zu finden kann zu einer nervigen Angelegenheit werden. Hat man seinen Lieblings-BH gefunden, möchte man ihn ungern für ein paar Tage in die Wäsche geben. 
Dennoch ist eine regelmäßige Wäsche wichtig – aber wie oft sollte der BH in der Waschmaschine landen?
 
Der Sport-BH

Der Sport-BH ist einer größeren Belastung ausgesetzt. Wird aktiver getragen und kommt mit mehr Schweiß in Verbindung. Daher sollte der BH nach dem Sport auf jeden Fall direkt im Wäschekorb landen und erst nach dem Waschen wieder angezogen werden. 
 
Der Alltags-BH

Auch hier kommt es auf die Alltagssituation an. Im Sommer schwitzen wir mehr und BHs fangen schneller an auf der Haut zu reiben oder unangenehme Gerüche anzunehmen. Experten empfehlen BHs gar nicht in der Waschmaschine zu waschen, sondern per Hand. Das schont den BH und soll besser für die Haut sein. Schmeißt man die Unterwäsche dennoch lieber in die Maschine gibt es praktische Netze, um vor allem BHs mit Spitze zu schonen.
 
Brustwarzenreizung

Einige Marathonläufer kleben sich die Brüste vorsichtshalber ab, denn wenn sich zu viel Feuchtigkeit zwischen dem Stoff und der Haut bildet, kommt es zu einem Reibungseffekt und jede Bewegung fühlt sich wie eine offene Wunde an.
 
Entzündete Haut

Wie in jedem Kleidungsstück sammeln sich auch in den BHs Schweiß und Bakterien an. Bakterien freuen sich über warme und nasse Stellen und nisten sich ein. Entzündete Stellen oder im schlimmsten Fall Pilzbefall auf der Haut sind die unangenehme Folge.
 
Akne

Pickel auf Stellen wie Brustkorb, Schultern oder Rücken sind unschön und lassen sich durch regelmäßiges Waschen – vorallem von Sportunterwäsche vermeiden. Baumwoll-BHs helfen bei starkem Schwitzen und Kompressen schützen zusätzlich.
 
Dreckige Flecken

Auch auf BHs sammeln sich unangenehme Flecken durch die unreine Körperhygiene. Was wir von T-Shirts und Deodorant-Flecken kennen, ist bei Unterwäsche nicht anders. 
 
Unangenehmer Geruch

Wird der BH zu lange getragen und von der Waschmaschine ferngehalten, entwickelt er einen unangenehmen Geruch und überträgt diesen auch die restliche Kleidung am Oberkörper. 
 
Fazit

Einmal die Woche sollte der BH in der Waschmaschine landen. Sport-BHs sollten auf jeden Fall nach einmal Tragen weg. So lassen sich Hautreizungen, Ausschlag und unangenehme Gerüche vermeiden.

Anzeige