Gesamtsumme: 596.037,79
Christian Kiermeier aus Waibstadt 100,00 €
Manuel Penopp aus La Wantzenau 20,00 €
Nathalie Maurer aus Rheinstetten 20,00 €
Nathanael Penopp aus Rheinstetten 20,00 €
Laura Testa aus Legelshurst 20,00 €
Joshua Testa aus Legelshurst 20,00 €
Leandro Testa aus Legelshurst 20,00 €
Volker Großkopf aus Schollbrunn 50,00 €
Markus Bullinger aus Malsch 300,00 €
Svea Baust aus Mannheim 200,00 €
Magazin

Verrückte Weihnachten und Traditionen in anderen Ländern

Anzeige

Weihnachtstraditionen gibt es viele und manche davon sind ganz schön skurril. Wir haben einige gefunden, die sicherlich für verrückte Weihnachten sorgen.

Anzeige

Geisterspiele

In Norwegen geht der Aberglaube umher, dass Geister und Hexen an Heiligabend aus ihren Verstecken kommen und mit ihren Besen über den Nachthimmel schweben. Um das zu verhindern, verstecken die Norweger ihre Besen und Wischmopps vor bösen Geistern.

Wackelpudding zeigt die Zukunft

Der Wackelpudding wird wohl geliebt und gehasst zugleich und in der Slowakei hat die Süßspeise hellseherische Fähigkeiten. Der Pudding wird traditionsgemäß vom ältesten Familienmitglied an die Decke geworfen und je mehr an der Decke kleben bleibt, desto mehr Glück hat die Familie im nächsten Jahr.

Gurken als Glücksbringer

Auch in Deutschland wird die Tradition aus den USA immer beliebter. Als Christbaumschmuck wird eine Gurke an den Baum gehängt und wer sie findet, hat im nächsten Jahr besonders viel Glück. 

Rollin, rollin, rollin

In der venezolanischen Hauptstadt Caracas wird es an Weihnachten besonders sportlich und es bleibt zu hoffen, dass erst nach der Weihnachtsmesse beim Glühwein zugegriffen wird. Südlich der Vereinigten Staaten lassen die Menschen ihre Autos am heiligen Abend nämlich stehen und rollen mit Rollschuhen zur Messe. Bis heute ist nicht ganz klar woher der Brauch stammt, aber riesigen Spaß, macht es sicherlich allemal.

Ein Ziegenbock als Weihnachtsmann

In Schweden ist die Geschenkeverteilung Aufgabe des sogenannten Julbocks. Der Ziegenbock aus Stroh übernimmt die Aufgabe des Weihnachtsmanns und bringt die Geschenke. Ursprünglich galt er als ein Symbol der Fruchtbarkeit, heutzutage ist er eine beliebte Deko in der Weihnachtszeit.
 
Knisterndes Feuer gegen böse Elfen

Bei den Schotten knistern und lodert am Weihnachtstag das Feuer und darf keineswegs erlöschen. Ist das Feuer aus, können böse Elfen oder hinterhältige und boshafte Plagegeister durch den Abzug ins Haus schlüpfen.
 
Rock´n Roll Weihnachtsmann

Feiern, das können die Brasilianer und beweist das Land auch an Weihnachten. Der Nikolaus lässt seine Rentiere zuhause und fliegt per Helikopter in das Estadio do Maracana, einer der größten Fußballstadien der Welt.
Anschließend findet eine große Party mit Showeinlagen, feierlichen Ansprachen und natürlich jeder Menge Geschenken statt. Blumen schmücken das Fest als Deko, denn in Brasilien ist es viel zu warm für Schnee.

Anzeige