Magazin

Ablaufende Frist: Wird es bald kaum Funklöcher geben?

Anzeige

An allen wichtigen Transportwegen muss ein schneller Download möglich sein.

Ende des Jahres läuft eine Frist für Netzbetreiber ab. So muss an den wichtigsten Straßen ein Download mit einer Geschwindigkeit möglich sein, die dem WLAN bei uns zu Hause ähnelt. Doch alle Funklöcher können nicht geschlossen werden.

Anzeige

An allen Autobahnen, den wichtigsten Bundesstraßen und Schienenwegen muss ein Download von 100 Mbit/s möglich sein. Laut der Bundesnetzagentur haben die drei Netzbetreiber in Deutschland (Telekom, Vodafone und Telefónica (O2)) bis Ende des Jahres noch einiges zu tun. An Autobahnen liegt die Abdeckungsspanne nur bei 93 bis 99 Prozent, an wichtigen Bundesstraßen bei 90 bis 96 Prozent der Strecke und bei Schienenwegen bei 92 bis 97 Prozent.

Allerdings darf es nach Ablauf der Frist weiterhin Funklöcher geben, wenn die Netzbetreiber keinen Bauplatz oder keine Genehmigung zum Bau eines Funkmasts bekommen.

Wo sich aktuell noch Funklöcher befinden, siehst du hier:

Funklöcher-Karte der Bundesnetzagentur

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de