Magazin

Wein-Wissen aus Baden und der Pfalz: Das sind die größten Wein-Irrtümer

Anzeige

Rotwein trinkt man nur bei Zimmertemperatur, Wein wird mit dem Alter besser und Top-Weine brauchen immer eine Auszeichnung? Weit gefehlt! Denn viele dieser sogenannten Wein-Mythen gelten zwar als bewiesen, sind im Grunde aber dennoch einfach nur falsch. Wir decken die größten Wein-Irrtümer auf.

Anzeige

„Bier auf Wein, das lass‘ sein!“
Diesen Spruch kennt mit Sicherheit jeder. Viele denken dabei, dass man auf keinen Fall verschiedene Alkoholsorten mischen sollte und ein wildes Durcheinandertrinken von Bier und Wein zu einem größeren Kater führt. Dabei hat die Aussage ihren möglichen Ursprung im Mittelalter. Damals war Wein das Getränk der Oberschicht und der Wechsel zu Bier kam einem sozialen Abstieg gleich. 

Schlechtere Weine erkennt man sofort am Schraubverschluss
Wein mit Schraubverschluss ist minderwertig? Falsch gedacht! Kork ist zwar ein tolles Naturprodukt, verdirbt aber gerne einmal den Wein. Ein Schraubverschluss dagegen funktioniert immer. Viele Winzer greifen allerdings aus Traditionsgründen noch immer auf den Korken zurück, vor allem, weil sich die Ansicht, dass Weine mit Schraubverschluss schlechter sind, bis heute hartnäckig hält. 

Rotwein bei Zimmertemperatur trinken
Die Aussage, dass Rotwein bei Zimmertemperatur getrunken werden soll, stammt aus einer Zeit, in der es noch keine Heizungen in den Räumen gab. Somit lag damals die normale Zimmertemperatur bei etwa 18 Grad. Und genau diese 18 Grad reichen für Rotwein völlig aus. Je wärmer Rotwein serviert wird, desto besser entfalten sich die Aromastoffe. Wird er zu warm, ist der Alkohol stärker zu schmecken und der Rotwein wird mitunter ungenießbar. 

Wein wird mit dem Alter besser
Bei einfacheren Weinen die eher auf Frische und Spritzigkeit ausgelegt sind, gilt: Innerhalb von zwei Jahren sollte die Flasche leer sein. Süßweine dagegen halten deutlich länger, denn Zucker wirkt konservierend. Sehr hochwertige Weine wie Große Gewächse und Weine Erster Lagen erreichen dagegen erst nach fünf Jahren oder mehr ihren vollen Geschmack. Es kommt also ganz auf die Sorte an, ob der Wein mit der Zeit besser oder schlechter wird. 

Die besten Weine brauchen eine Auszeichnung
Medaillen und Auszeichnungen sind auf jedem guten Wein zu finden? Ganz im Gegenteil. Viele deutsche Top-Winzer verzichten vollständig darauf, eine Auszeichnung auf das Etikett zu drucken. Der gute Ruf und der Name genügen vollkommen. 

Zu Käse genießt man Rotwein
Auch dieser Mythos ist nicht ganz richtig. Camembert, Brie oder junger Gouda passen hervorragend zu Rotwein. Aber viele Käsesorten wie Ziegenkäse, würziger Hartkäse oder herzhafter Blauschimmelkäse harmonieren viel besser mit einem süßen Weißwein. 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de