Magazin

Warum du bei Gewitter eigentlich nicht duschen solltest!

Anzeige

Für die einen ist ein Gewitter ziemlich beängstigend, für andere hingegen ist das der perfekte Moment, um es sich daheim so richtig gemütlich zu machen und die Zeit für ein bisschen Me-Time zu nutzen. Doch laut dem Volksmund sollte man auf das Duschen während eines Unwetters verzichten, denn das kann unter Umständen gefährlich werden.

Anzeige

Warum ist duschen im Altbau so gefährlich?
 
Ob du bei Gewitter gefahrlos duschen kannst, hängt ganz von dem Baujahr deiner Wohnung oder deinem Haus ab. 
 
Wenn es sich dabei um einen Altbau handelt, ist tatsächlich Vorsicht geboten. Die Wasserrohre in Altbauten bestehen nämlich häufig aus Metall. Zudem sind sie, entgegen heutiger Standards, oft nicht mit den anderen Leitungen des Hauses verbunden und geerdet. Dadurch besteht die Gefahr, dass die Spannung eines Blitzes durch das Wasser in die Dusche geleitet werden kann.
 
Bei Neubauten mit guten Blitzableitern samt Erdung kannst du problemlos duschen gehen. Dort bestehen die Rohrleitungen meist aus Kunststoff und sind somit ungefährlich. 
 
Falls du also in einem Altbau wohnst und dir nicht sicher bist, welches Rohrsystem in deiner Wohnung oder in deinem Haus verlegt wurde, dann solltest du erstmal auf das Duschen während eines Unwetters verzichten. Am besten, du fragst bei der nächsten Gelegenheit deine:n Vermieter:in oder lasse dir den sogenannten „inneren Blitzschutz“ von Expert:innen nachrüsten.

Außerhalb der eigenen vier Wände

  • Besonders im Auslandsurlaub solltest du vermeiden, bei Gewitter unter die Dusche zu springen. In vielen Ländern sind die Bauansprüche deutlich geringer als in Deutschland. Das ist der Grund weshalb auch viele Häuser oder Wohnungen nicht ausreichend vor Blitzeinschlag gesichert sind.
  • Solltest du deinen Urlaub auf einen Campingplatz verbringen, dann solltest du auf jeden Fall abwarten, bis das Gewitter vorbeigezogen ist.
Anzeige
Online Radio hören mit radio.de