Magazin

Sonnencreme: Wie oft? Wie viel? Was sagt der Lichtschutzfaktor aus?

Anzeige

Endlich scheint die Sonne wieder und die Temperaturen steigen. Allerdings sollte man sich vor den UV-Strahlen schützen, um das Hautkrebsrisiko zu minimieren. Doch viele stehen jedes Jahr vor der Frage: SPF 15, 30 oder doch 50? Was das aussagt und wie du dich richtig schützt, erfährst du im Artikel.

Anzeige

Was ist der Unterschied zwischen Lichtschutzfaktor (LSF) und Sonnenschutzfaktor? (SPF)?
 
Der Lichtschutzfaktor (LSF) und der Sonnenschutzfaktor (SPF) sagen dasselbe aus. LSF ist nur die europäische Bezeichnung und SPF die englische. Der LSF sagt aus, um welchen Wert sich der Eigenschutz der Haut durch das Produkt erhöht.
 
Welchen SPF bei Sonnencremes wählen?
 

Was genau der LSF aussagt, hängt vom Hauttyp ab. Jede Person hat eine individuelle Eigenschutzzeit der Haut. Also die Zeit, in der du ohne Schutz in der Sonne sitzen kannst, ohne einen Sonnenbrand oder andere Hautschäden zu bekommen. Diese Zeit hängt vom Hauttyp ab.
Bei Kindern sind es ca. 5 Minuten und bei Jugendlichen und Erwachsenen hängt die Eigenschutzzeit von den jeweiligen Hauttypen ab.
 
Faustregel für die Eigenschutzzeit der Haut

  • Besonders hellhäutige: höchstens 10 Minuten
  • Sonnenempfindliche Haut: etwa 10 bis 20 Minuten
  • Normal bräunende Haut: maximal 30 Minuten
  • Südländische-dunklere Haut: maximal 90 Minuten
  • Kinder sollten generell nicht länger als 5 Minuten uneingecremt in der Sonne sein

Wenn du dich jetzt mit einem Sonnenschutz eincremst, erhöht sich quasi die Eigenschutzzeit deiner Haut. Zum Beispiel: Ein LSF von 10 erhöht die Eigenschutzzeit um den Faktor 10 - du bist also eingecremt 100 bis 200 Minuten geschützt. Deshalb sollte man mit einem hohen LSF von 30 in die Bräunungssaison starten. Mit zunehmender Bräunung lässt sich der Wert reduzieren.
 
Generell ist es gut, immer einen möglichst hohen LSF zu verwenden, um Verbrennungen zu vermeiden und das Hautkrebsrisiko zu minimieren. Außerdem solltest du dich nicht zu lange in der direkten Sonne aufhalten. Der Sonnenschutz sollte in der Regel auch über den Tag verteilt mehrmals aufgetragen werden, damit der Schutz bestehen bleibt.
 
Kann ich die Sonnencreme von letztem Jahr verwenden?
 

Sonnencreme ist nicht lange haltbar. Die Filter, die die Haut vor der Sonne schützen, verlieren mit der Zeit ihre Wirkung. Darum solltest du dir am Besten jede Saison eine neue Sonnencreme kaufen.

Wie creme ich mich am besten ein?

Beim eincremen mit Sonnenschutz gibt es einiges zu beachten. Unter anderem wird oftmals zu wenig Sonnencreme verwendet. Rund 30 Gramm (3 Esslöffel) Sonnenmilch sollten zum Eincremen benutzt werden. Außerdem solltest du dich mindestens 30 Minuten vor dem ersten Sonnenbad eincremen, damit die Sonnencreme richtig einziehen und wirken kann. Auch nach dem Baden solltest du wasserfeste Produkte neu auftragen, um den Schutz aufrecht zu erhalten. Dadurch wird allerdings nicht die Wirkungszeit verlängert. „Viel hilft viel“ trifft bei Sonnencremes tatsächlich zu.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de