Magazin

Massenauflauf bei Konzert: Ed-Sheeran-Doppelgänger braucht Polizeischutz

Anzeige

Wesley Byrne sieht Ed Sheeran zum Verwechseln ähnlich - was zu reichlich Chaos bei einem Konzert in Manchester führte. Schließlich musste die Polizei eingreifen.

Anzeige

Eigentlich wollte Wesley Byrne nur ein Konzert von Ed Sheeran in Manchester besuchen. Doch der junge Brite hat eine Sache, die andere Fans des Superstars nicht haben: Er sieht dem Rotschopf zum Verwechseln ähnlich. Verwuschelte rötliche Haare, Bart, Holzfällerhemd, verschmitztes Lächeln und ab und an sogar die schwarze Hornbrille, die der Popstar ebenfalls hin und wieder trägt: Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

Große Sicherheitsbedenken
 
Das haben sich auch die zahlreichen anderen Besucher des Konzerts gedacht und die vielen Ed-Sheeran-Fans waren schnell der Überzeugung, dass ihr Idol sich inkognito vor dem Start der Show unter die Menge gemischt hatte. Und wo Ed Sheeran „persönlich“ auftaucht, ist meist in Windeseile eine ganze Menge los. Gegenüber der englischen Zeitung Mirror berichtet der 30-jährige Byrne, der im wahren Leben als Müllmann arbeitet:

„Schon als ich reinkam, haben mich viele angestarrt. Als der erste dann nach einem Selfie gefragt hat, brachen dann alle Dämme.“

 
Riesige Gruppen von Fans und Besuchern drängten sich um den Ed-Sheeran-Doppelgänger, blockierten Fluchtwege und sorgten für Gedränge. Sogar Reality-TV-Stars wollten ein Foto. Kurz vor dem Beginn des Konzerts waren die Sicherheitsbedenken der Polizei dann so groß, dass sie Wesley Byrne kurzerhand in die VIP-Loge brachten – auch zu seiner eigenen Sicherheit. Dort kosten die Tickets eigentlich 1000 Pfund, während Byrne für sein Ticket nur 80 Pfund bezahlt hatte. „Die Sicht war deutlich besser“, lacht der Brite und postet auf Social Media fleißig Fotos und Videos von diesem ganz besonderen Konzert.

Der Brite wird täglich angesprochen
 
Tatsächlich wird Wesley Byrnes auch im Alltag fast jeden Tag auf der Straße angesprochen und nach einem Selfie gefragt. Und sein Aussehen hat natürlich schon zu einem Treffen mit dem echten Ed Sheeran geführt und ihm sogar einen kleinen Nebenjob eingebracht: 2019 durfte er den Sänger für einen Werbespot doublen, als es um Aufnahmen von der Seite oder von hinten ging.
 
Echte Konkurrenz für den Superstar ist Wes Byrnes aber nicht. „Ich bin ein schrecklicher Sänger. Ich habe versucht, Gitarre zu lernen, aber aufgegeben, weil ich völlig talentfrei war“, sagt er über seine musikalischen Künste.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de