Magazin

Spezial-Podcast "Cyber-Grooming": So schützt man seine Kinder im Netz

Anzeige

Die getötete 14-jährige Ayleen hat ihren mutmaßlichen Mörder im Internet kennengelernt - und wurde augenscheinlich Opfer von Cyber-Grooming. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff und wie können Eltern ihre Kinder bestmöglich schützen? In einer Spezial-Podcastfolge haben wir mit Medienexperte Fabian Sauer und einem betroffene Familienvater gesprochen.

Anzeige

Erst in der vergangenen Woche hat der traurige Fall der getöteten 14-jährigen Ayleen deutschlandweit für Entsetzen gesorgt. Einmal mehr ein Fall von sogenanntem „Cyber-Grooming“, der in einer Tragödie endete. Unter Cyber-Grooming versteht man die gezielte Manipulation Minderjähriger durch das Internet. Oft werden Apps wie TikTok, Telegramm und das Videospiel Fortnite genutzt, um dort durch die Chatfunktionen und unter anonymern Fantasienamen Kontakt aufzubauen. Ziel ist es, die jungen Opfer zu Treffen zu bewegen und im Zuge dessen Straftaten wie sexuell motivierte Übergriffe bis hin zu Vergewaltigung und Mord zu begehen.

Podcast-Spezialausgabe zum Thema Cyber-Grooming

In einer Podcast-Spezialausgabe sprechen wir mit Medienexperte Fabian Sauer über den Umgang mit dem Smartphone. Was sollten Kinder, Jugendliche und Eltern beachten? Haben Eltern Kontrollmöglichkeiten und wie weit sollten die gehen? Was passiert bei Cyber-Grooming? Wann ist die Grenze erreicht, wann muss ich Nein sagen? 

   

Talk mit einem betroffenen Vater
 
Morgenshow-Moderatorin Cristina hat mit einem Familienvater aus dem Kreis Karlsruhe gesprochen. Seine Tochter und dessen Freundin hatten eine Internet-Bekanntschaft, die sich als älterer Mann entpuppte. Kennengelernt hatte sie den augenscheinlich Gleichaltrigen erst über das Fortnite-Spiel und dann über die beliebte App „TikTok“. Später chatteten sie über Telegramm. Nur durch einen Zufall konnte das Treffen zwei Tage vor dem geplanten Termin noch gestoppt werden.

Wie es dazu kam und welche Folgen diese erschreckende Situation für die Familie hatte, darüber spricht der Vater hier:
 

- 00:00
Ein betroffener Vater spricht über Cyber-Grooming

Weitere Infos

Praktische Anleitungen, Empfehlungen für Eltern im Umgang mit Smartphones und PCs und viele Infos gibt es auf der Homepage von mecodia GmbH, die sich auf Medienbildung spezialisiert haben. Für Eltern im Teenie-Alter, die oft besonders gefährdet sind, biete sich die Seite klicksafe.de an. Dort finden sich nicht nur Infos zum Thema Cyber-Grooming sondern auch Allgemeines in Sachen Kinderschutz im Internet.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de