Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
zecke.png
zecke.png

Warnung vor Riesen-Zecke: Neue Art breitet sich immer schneller aus

Seit kurzer Zeit gilt eine exotische Riesenzecke als immer größer werdende Gefahr in Deutschland. Besonders gefährlich: Sie überträgt das tödliche Krim-Kongo-Fieber und das Fleckfieber.

Die sogenannte Hyalomma-Zecke stammt eigentlich aus tropischen Gegenden in Afrika und Südasien, wurde aber bereits 2015 über Zugvögel und Reisende mit Haustieren eingeschleppt. Inzwischen ist die Zecke die Dritthäufigste Art in Deutschland.

Das Besondere an dieser Zeckenart: Sie ist bist zu dreimal größer, als die hier heimische Holzbock-Zecke und kann insgesamt bis zu zwei Zentimeter groß werden. Ein weiteres Erkennungsmerkmal sind die gestreiften, langen Beine. 

Die erste Zecke mit Jagdinstinkt

Während unsere heimische Zecke gerne Wochen und Monate auf einen vorbeikommenden Wirt wartet und sich dann entspannt vom Baum fallen lässt, geht die Hyalomma-Zecke regelrecht auf die Jagd. Sie kann ihre „Beute“ wie Pferde, Rinder und auch Menschen bereits aus zehn Metern Entfernung mit ihren Augen erkennen und dann sogar die Verfolgung aufnehmen – und ihren Opfern mehrere hundert Meter folgen. 

 

zecke.png
zecke.png

Der gemeine Holzbock (links) ist deutlich kleiner als die Hyalomma-Zecke

Gute Bedingungen 

Milde Winter und heiße, trockene Sommer, wie wir es derzeit erleben, sind ideale Bedingungen für das Spinnentier und begünstigen die weitere Ausbreitung. Auch das Fehlen von Feinden und die hohe Anzahl von Nachkommen (Hyalomma legen bis zu 15000 Eier, unsere Holzbock-Zecke nur bis zu 1000) sorgen für eine wachsende Population. Die Zecke kommt zudem in tropisch-feuchten Gebieten genauso gut zurecht wie in trockenen Gebieten.

Gefährlicher Überträger

Die neue Zecken-Art ist Überträger des Krim-Kongo-Fiebers, eine Infektionskrankheit, die mitunter tödlich enden kann. Die Todesrate des Virus liegt bei 50 Prozent. Infizierte bekommen erst grippeähnliche Symptome wie Fieber, Muskel- und Gliederschmerzen und sterben innerhalb von zwei Wochen an Organversagen.
Auch bei Fleckfieber ist hohes Fieber eines der Symptome, dazu kommt ein Hautausschlag. Bei rechtzeitiger Behandlung ist Fleckfieber allerdings gut heilbar.