Magazin

So nutzt ihr Online-Dating richtig!

Anzeige

Vorsicht vor Abzocken

„Verlieben sie sich“, „Lerne deinen Traumpartner kennen“ oder „Finde die perfekte Beziehung“ – Dating-Seiten im Internet versprechen einem das Blaue vom Himmel herab. Aber welche halten diese Versprechungen wirklich ein?

Anzeige

Immer mehr Menschen finden online zueinander –doch wer den Partner im Netz sucht sollte vorsichtig ans Werk gehen. Nicht jede kostenpflichtige Partnervermittlung lohnt sich.

Zunächst muss unterschieden werden zwischen Singlebörsen und Online-Partnervermittlungen.

Wo Liebe draufsteht ist nicht immer Liebe drin

Single.de, friendscout24, Dating Café, c-date oder flirt-fever.de gehören zu der kostengünstigeren Variante: den Singlebörsen. Die Gebühr für eine Registrierung ist weitaus billiger – wer jedoch ernsthaft einen Partner sucht ist hier falsch, das sagt die Verbraucherzentrale Hessen. Während man sich durch die ungefilterten Akten aller Singles durcharbeiten muss, stellt sich ein zusätzliches Problem: Viele Nutzer sind ganz und gar nicht frei, sondern verheiratet oder in einer Beziehung. Singlebörsen werden häufig für Flirts, Affären und Seitensprünge genutzt. Ähnlich sieht es natürlich bei mobilen App wie Tinder oder Lovoo aus, die den Nutzer in einen Verkaufstrichter ziehen, um die Verlockung immer weiter zu steigern, gegen Geld bzw. ein Abo-Modell weitere Funktionen freizuschalten. Aber auch hier gilt: Diese App sind eher auf die schnelle Nummer aus, wenngleich aus einigen dieser auch ein Happy End geworden ist. Viel Erwarten sollten Nutzer hier allerdings nicht.

Bei den Online-Partnervermittlungen geht es anders zu: Elitepartner, Parship oder Liebe.de unterstützen den Kunden aktiv bei der Suche. Durch eingegebene Daten und Tests werden umfassende Persönlichkeitsprofile erstellt – bei Übereinstimmungen werden die beiden Treffer einander „vorgestellt“. Ob der Kontakt dann aufgenommen wird, liegt an den Nutzern.

Darauf solltet ihr achten

Schaut euch den Anbieter genau an bevor ihr weitere Schritte unternehmt. Was gibt er im Impressum an? Wie fallen die Erfahrungsberichte im Internet aus? Informiert euch sorgfältig.

Vergleicht die verschiedenen Angebote miteinander. Wichtig: Lest auch das Kleingedruckte. Oft findet man Hinweise auf Verlängerung, Laufzeit, Preise und Kündigungsbedingungen.

Aufgepasst bei vermeintlich kostenlosen Angeboten – man ist schneller in einem Abo gelandet, als man denkt.
 

Anzeige