Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Shutterstock 83890729 S Bukley Shutterstock
Bild: s_bukley / Shutterstock.com
Shutterstock 83890729 S Bukley Shutterstock
MTV VIDEO MUSIC AWARDS

VMAs: BEYONCÉ RÄUMT AB

In der Nacht wurden die begehrten Preise im kalifornischen Inglewood verliehen. Wer was gewonnen hat, lesen Sie hier!

Großer Starauflauf in der vergangenen Nacht im kalifornischen Inglewood. Dort wurden die MTV Video Music Awards verliehen.

Erinnern Sie sich noch an den halb nackten Ritt von Miley Cyrus auf einer Abrissbirne? Damit hat sich die Skandal-Sängerin den Preis für das beste Video des Jahres gesichert.

Beyoncé hatte demnach keine Chance mehr, die wichtigste Kategorie für sich zu entscheiden, trotzdem konnte sie mehrmals jubeln. Den Video Music Award für die beste Kooperation erhielt sie z.B. für das Video mit Ehemann Jay-Z zu "Drunk In Love". Auch in den Kategorien "Bestes Video mit einer Botschaft", "Beste Kameraführung" und "Michael Jackson Video Vanguard Award" war Beyoncé erfolgreich.

Shutterstock 83890729 S Bukley Shutterstock
Bild: s_bukley / Shutterstock.com
Shutterstock 83890729 S Bukley Shutterstock

Weitere Abräumer waren Ed Sheeran und Pharell Williams mit "Sing". Und auch Katy Perry ging für ihr Video "Dark Horse" nicht leer aus.

Alle Preisträger in der Übersicht

Video Des Jahres

Miley Cyrus - 'Wrecking Ball'

Bestes Video Eines Künstlers
Ed Sheeran ft. Pharrell Williams - 'Sing'

Bestes Video Einer Künstlerin
Katy Perry ft. Juicy J - 'Dark Horse'

Bestes Video Pop
Ariana Grande ft. Iggy Azalea - 'Problem'

Bestes Video Rock
Lorde - 'Royals'

Bestes Video Hip Hop
Drake ft. Majid Jordan - 'Hold On (We're Going Home)'

Bester Aufstrebender Künstler
Fifth Harmony - 'Miss Movin' On'

Beste Kollaboration
Beyoncé ft. Jay Z - 'Drunk In Love'

Bestes Video Mit Einer Botschaft
Beyoncé - 'Pretty Hurts'

Beste Kameraführung
Beyoncé - 'Pretty Hurts'

MTV Clubland Award
Stay the Night by Zedd featuring Hayley Williams

Michael Jackson Video Vanguard Award
Beyoncé

Bester Schnitt
Eminem - 'Rap God'

Beste Regie
DJ Snake & Lil Jon - 'Turn Down For What'

Beste Künstlerische Gestaltung
Arcade Fire - 'Reflektor'

Beste Visuelle Effekte
Ok Go - 'The Writing's On The Wall'

Beste Choreografie
Sia - 'Chandelier'