Musik

Bastille: Das neue Album ist eine Reise in die Zukunft

Anzeige

Sänger Dan Smith im Interview mit Marleen Vogel

Seit über einem Jahrzehnt machen Bastille mittlerweile gemeinsam Musik. Mit Songs wie etwa "Pompeii", "Things We Lost In The Fire" und "Joy" feierten die vier Briten stets zuverlässig internationale Erfolge. Im Starinterview mit Marleen Vogel spricht Sänger Dan Smith über das neue Album "Give Me The Future", seine Liebe zu Filmen und Büchern und verrät seine weniger erfreuliche Tradition, die er seit der Pandemie ins Leben gerufen hat.

Anzeige

Mit ihrem neuen mittlerweile vierten Album "Give Me The Future" erschaffen Bastille ein dystopisches Szenario, das in manchen Belangen gar nicht mehr so weit weg von der Realität zu sein scheint. Der Grundstein für die in den Songs erschaffene Sci-Fi-Welt wurde bereits in der Kindheit von Sänger Dan Smith gelegt. Denn schon früh war er verrückt nach Büchern und Filmen aller Art.

"Ich liebe es, wenn man in den Tiefen eines guten Buches verschwindet und nirgendwo sonst sein möchte. Du existierst in dieser seltsamen Welt zwischen der Buchseite und deinem Kopf und die Geschichte kann dich überall hinführen", sagt Dan Smith.

Diese Fantasiewelt hat Bastille auch im neuen Album wieder erschaffen. In ihrem neuen Studioalbum zelebrieren Bastille das Lebensgefühl im digitalen Zeitalter – und fangen dieses seltsame Gefühl ein, in einer Welt zu leben, die sich manchmal wie Science-Fiction anfühlt. 

"Ich liebe den Gedanken, dass Alben eine Art Film in unseren Köpfen sind. Wir versuchen sie deshalb so visuell wie nur möglich zu gestalten und nutzen dafür Musik, Wörter, Sound Effekte und ganz verschiedene Dinge um dich in eine andere Welt zu entführen", verrät Dan Smith.

Im Gespräch mit Marleen Vogel erzählt der Sänger außerdem, was die Band letztendlich dazu inspiriert hat, diese Sci-Fi-Welt zu erschaffen und wie der retro-futuristische Sound - wie Dan selbst dazu sagt - geprägt wurde.
Außerdem verrät Dan, welche weniger erfreuliche Tradition er persönlich seit zwei Jahren ins Leben gerufen hat, wie es für die Band war mit Ryan Tedder, Sänger und Songwriter von OneRepublic zu arbeiten und wie sich der Gedanke anfühlt, unter Pandemiebedingungen eine Tour in ihrer Heimat England zu spielen.

Das ganze sehr sympathische und spannende Gespräch hörst du im Radio-Regenbogen-Starinterview:
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de