Magazin

Impfen: Richtig wichtig oder blanker Unsinn?

Anzeige

Es scheiden sich die Geister, ob Impfungen bei Kindern und Erwachsenen wirklich notwendig oder doch überflüssig sind.

Anzeige

Richtig wichtig

oder blanker Unsinn?

Der Herbst ist da und mit ihm kommen auch wieder die Erkältungs- und Grippeerkrankungen. Jedes Jahr wird dann wieder die Diskussion um die Grippeimpfung geführt. Macht sie Sinn oder ist sie überflüssig? Darüber scheiden sich die Geister. Aber nicht nur bei der Grippe, sondern auch bei den restlichen Impfungen gibt es mittlerweile unterschiedliche Meinungen. Ist das Impfen richtig wichtig oder blanker Unsinn?

Impfen: "Das ist ein riesen Propaganda-Schwindel!"

Frank Reitemeyer ist bekennender Gegner. Unter dem Motto "Impfen-Nein-Danke" hat er eine eigene Internetseite ins Leben gerufen und ruft dazu auf, die Kinder nicht impfen zu lassen, "weil Impfen nichts nützt und nicht schützt. Das ist ein riesen Propaganda-Schwindel. Es gibt keine Wirksamkeitsnachweise, sondern nur Statistiktricks. Das ist ein Krieg, der gegen unsere Kinder geführt wird und das muss schnellstmöglich beendet werden", begründet Reitemeyer seine Einstellung gegenüber dem Impfen. Der Impf-Gegner behauptet darüber hinaus, dass die Kinderkrankheiten nicht durch die Impfungen zurückgegangen seien, sondern durch die erhöhte Hygiene. Außerdem seien ungeimpfte Kinder gesünder, als solche, die geimpft worden sind.

"Impfen ist eine der wichtigsten Maßnahmen!"

Dr. Ernst Tábori aus Freiburg ist Infektionsexperte und sagt: "Impfen ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die man ergreifen kann, wenn man sich uns seine Kinder schützen will." Er positioniert sich klar gegen die Meinung von Frank Reitemeyer und sagt: "Die Möglichkeit, dass wir uns impfen, ist eine Stärkung unseres Immunsystems und nicht - wie häufig falsch behauptet wird - eine Abschwächung des Immunsystems."

Was viele Menschen nicht wissen: Wir haben in Deutschland keinen Impf-Zwang. "Wir haben in Deutschland Impf-Empfehlungen, dafür haben wir die ständige Impf-Kommission am Robert-Koch-Institut. Die sprechen Empfehlungen für Impfungen aus", erklärt Dr. Tábori.

Auch erklärt der Infektionsexperte, wie Impfungen eigentlich funktionieren. Bei einer Impfung werde der Körper mit Erregern konfrontiert und wisse in dem Moment nicht, dass es nur abgeschwächte Erreger oder "Steckbriefe" eines Erregers sind. "Der Körper schmeißt die Abwehr in der Form an, wie er das auch bei der Erkrankung machen würde, nur mit dem kleinen Unterschied, dass die Eindringlinge eben keine Krankheit auslösen", erklärt der Experte.

Wie stehen Sie zum Impfen?

Wir haben die Menschen in Baden und der Pfalz gefragt, wie sie zum Impfen stehen. Viele haben gesagt, dass sie ihre Kinder impfen lassen, sich jedoch selbst nicht mehr unbedingt impfen lassen würden. Wir haben aber auch mit Menschen gesprochen, die ihre Kinder nur mit den nötigsten Impfungen, wie Mumps, Masern, Röteln oder Kinderlähmung.

Wie stehen Sie zum Impfen? Rufen Sie uns kostenlos an, unter 08000 34 35 36 oder diskutieren Sie auf unserer Radio Regenbogen Facebook-Seite mit.

Anzeige