Magazin

Lauschfunktion: Der Fernseher hört mit!

Anzeige

Was ihr gegen die Nutzung privater Gespräche durch die Sprachsteuerung tun könnt.

Anzeige

Lauschfunktion:

Der Fernseher hört mit!

Hier erfahrt ihr, was ihr gegen die Nutzung privater Gespräche durch die Sprachsteuerung tun könnt.

Samsung warnt in den Nutzungsbedingungen der neuesten Smart-TVs vor der eigenen Spracherkennungsfunktion. Es heißt, wenn man diese einstellt, riskiere man die Weiterleitung vertraulicher Informationen. Und das nicht nur an Samsung, sondern auch an die Unternehmen, die direkt mit Samsung zusammenarbeiten.

Ziemlich schockierend, denkt man daran, dass sämtliche gesprochene Worte an eine Firma weitergeleitet werden, die diese dann ausschreibt. Samsung erklärte:

Das Mikrofon im TV-Gerät horcht ständig den Raum nach einem Schlüsselwort ab. Sogar wenn das Gerät auf Standby steht, ist es aufmerksam. Schließlich muss es nach dem Schlüsselwort "Hi, TV!" suchen.

Ziemlich gruselig, wenn man sich überlegt, dass sogar der vermeintlich ausgeschaltete Fernseher jederzeit zum Abhören missbraucht werden kann. Deshalb gibt es gute Nachrichten:

Es gibt Möglichkeiten, nicht belauscht zu werden.

Möchte man die Lauschfunktion aber umgehen, muss man immer einen Kompromiss eingehen.

1. Sprachsteuerungsfunktion abschalten:
In den Einstellungen der Geräte könnt ihr die Sprachsteuerung ausschalten. So müsst ihr eben zur Fernbedienung zurück, und euren Fernseher auf die altherkömmliche Art bedienen.

2. TV-Gerät vom Internet abkoppeln:

Ihr könnt die Funktion ruhigen Gewissens weiter nutzen, wenn ihr den Fernseher vom Internet trennt. So gibt er keine Informationen nach außen und kann weiter bequem gesteuert werden. Allerdings könnt ihr dann die anderen Smart-Apps natürlich nicht mehr nutzen.

Anzeige