Magazin

Achtung! Hinterhältige Fallen für Mountainbiker

Anzeige

Oft gibt es Streit zwischen Wanderern und Bikern. Jetzt sorgen weitere Vorfälle für Aufregung!

Anzeige

Mountainbikes sind seit Jahren „in“ und der Trend ist ungebrochen. Immer mehr Menschen in Baden und der Pfalz suchen den Kick auf Trials und Waldwegen. Doch nicht alle sind darüber glücklich. Oft gibt es Streit zwischen Wanderern und Bikern. Jetzt sorgen weitere Vorfälle für Aufregung, denn Unbekannte versuchen mit gefährlichen Fallen die Biker zu stoppen.

Das hätte böse enden können. In Oberkirch entdeckten Jugendliche weitere Fallen. Auf einem steilen Weg fuhren die Mountainbiker am Donnerstag über eine präparierte Baumwurzel, in der mehrere Schrauben steckten. Die Polizei geht davon aus, dass die Schrauben gezielt platziert wurden, weil sie zudem unter Laub versteckt wurden. Dabei wurden sechs Reifen der Jugendlichen beschädigt. Schlimmeres ist aber zum Glück nicht passiert. 

Das war mittlerweile der zweite Vorfall. Am Montag war 30 Meter entfernt eine ähnliche Falle entdeckt worden. Ein Fußgänger bemerkte Anfang der Woche die Fallen und informierte die Polizei. Der Freiburger Mountainbikeverein erstattete daraufhin Anzeige. Im Bereich der Schauenburg gibt es immer wieder Diskussionen zwischen Mountainbikern und Fußgängern. Ein Pfad, der von der Schauenburg zum hinteren Gaißbach führt, ist relativ schmal und aufgrund der Breite offiziell nicht für Mountainbiker freigegeben. Trotzdem wird er häufig von Radfahrern genutzt.

Im vergangenen Jahr gab es auch einen Zwischenfall in Heidelberg. In einem Wald hatten Unbekannte Spanndrähte angebracht.

Anzeige