Magazin

Starkregen: Unwetter im Schwarzwald

Anzeige

Wie gewaltig ein starker Regen sein kann, hat das Unwetter im Schwarzwald am Sonntag gezeigt.

Anzeige

Wie gewaltig ein starker Regen sein kann, hat das Unwetter im Schwarzwald am Sonntag gezeigt. Die Wutachschlucht bleibt erst einmal gesperrt.

In der Wutachschlucht wird noch immer ein Wanderer vermisst, nachdem Schlammlawinen abgegangen sind. Die Bergwacht hat die Suche nach ihm heute früh fortgesetzt.

David Vaulont von der Bergwacht Schwarzwald spricht von einem ungewöhnlich starken Unwetter:

[media:/media;files/mp3/6/134986.mp3;width=169,height=27,player=1,image=normal]

Eine Schlammlawine hat auch in Bonndorf für Verwüstung gesorgt. Die Ortsdurchfahrt war komplett verschlammt und Autos hatten durch den Starkregen Probleme die Straßen zu passieren.

Anwohner packten noch am Nachmittag und Abend an, um die gröbsten Schäden zu beseitigen. Die Kläranlage im Ortsteil Bad Boll ist zerstört und verstopft. Es wird wohl noch Tage dauern, bis wieder alles funktioniert.

Für die Feuerwehr Bonndorf war es ein Einsatzmarathon. Rund 100 Mal mussten sie ran, um etwa Keller auszupumpen. Und auch bei der Vermisstensuche in der Wutachschlucht waren sie dabei.

In Denzlingen (Kreis Emmendingen) liefen ebenfalls jede Menge Keller voll. Unterführungen standen rund einen halben Meter hoch im Wasser. Ein Autofahrer blieb unter der Eisenbahnbrücke im Wasser stecken.

Anzeige