Magazin

Abgeschafft: Nächtlicher Bier-Lieferservice

Anzeige

Die grün-rote Landesregierung verbietet den nächtlichen Lieferservice von Alkohol.

Anzeige

Nachts an der Tankstelle noch eine Flasche Sekt kaufen. Das geht in Baden-Württemberg schon seit 5 Jahren nicht mehr. Und jetzt wird es noch schwieriger, nachts an Alkohol zu kommen. Die grün-rote Landesregierung verbietet den nächtlichen Lieferservice von Alkohol. 

Jetzt wird es richtig streng. Einfach zum Telefon greifen, wenn das Bier bei einer Party leer ist und seine Minibar liefern lassen, geht in Zukunft nicht mehr! Zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens ist es damit so gut wie unmöglich, an Alkohol zu kommen. Genau das will das Kabinett mit seiner Entscheidung erreichen, nämlich den Alkoholmissbrauch im öffentlichen Raum bekämpfen.

Der Städtetag kritisiert die Erweiterung des Verbots, weil die Ordnungsämter in den Kommunen nicht die Kapazitäten für Kontrollen hätten. Auch einige Unternehmen, die davon leben, Feierlustige spontan in der Nacht mit Bier oder Cocktails zu versorgen, dürfte diese Entscheidung wenig begeistern. Haben wir den Alkoholkonsum selbst nicht mehr im Griff, dass wir diese Regelungen brauchen? Oder sind diese Maßnahmen einfach notwendig, um unsere Jugend zu schützen? Gaststätten bleiben übrigens von dem Verkaufsverbot ausgenommen.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de