Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Tipps: Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Anzeige

Wir haben hier ein paar Tipps zur Ersten Hilfe, wenn die Haut brennt.

Anzeige

Tipps:

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Knapp 40 Grad in Baden und der Pfalz. Die sengende Sonne brennt alles in Grund und Boden, so auch unsere Haut, wenn wir uns nicht gegen die gefährliche UV-Strahlung schützen. Wir haben hier ein paar Tipps zur Ersten Hilfe, wenn die Haut brennt.

Doch bevor wir dazu kommen, hier der Hinweis, den ihr auf jeden Fall beherzigen solltet: Die Haut vergisst nichts, auch nicht den vermeintlich leichten Sonnenbrand. Jeder Sonnenbrand ist ein kleiner Schritt, der die Gefahr von Hautkrebs erheblich erhöht.

1. Raus aus der Sonne

Sobald ihr feststellt, dass ihr einen Sonnebrand bekommt, solltet ihr sofort raus aus der Sonne, damit die Symptome nicht noch schlimmer werden. Zudem solltet ihr warten, bis der Sonnenbrand komplett verheilt ist, bevor ihr euch wieder in die pralle Sonne legt. Außerdem solltet ihr nicht vergessen, euch mit einem ausreichend hohen Sonnenschutzfaktor einzucremen und auch stündlich nachzucremen.

2. Geht zum Arzt

In ganz schlimmen Fällen solltet ihr unbedingt einen Arzt aufsuchen. Das gilt vor allem dann, wenn eure Haut Blasen wirft, euch schwindelig wird und ihr Fieber und Kopfschmerzen bekommt. In dem Fall droht die Gefahr vor einer schweren Verbrennung bzw. eines Sonnenstichs. Euer Aufenthalt in der Sonne hatte dann nicht nur äußerst negative Auswirkungen auf die Haut, sondern auf euren ganzen Organismus.

3. Die Haut kühlen

Eine ausreichende Kühlung lindert die Schmerzen umgehend. Helfen kann eine kalte Dusche, kalte Umschläge, Quark, Milch, kühle Gurkenscheiben oder Teebeutel mit Grünem Tee. Jedoch solltet ihr darauf achten, dass ihr die Haut nicht zu sehr kühlt. Vermeidet den Kontakt mit Eis oder Kühlakkus, da ihr der Haut durch Gefrierband noch mehr schaden könnt, als ohnehin schon mit dem Sonnenbrand.

4. Sonnenbrand-Gel und Kortison-Salben

In der Apotheke gibt es spezielle Sonnenbrand-Gels, die die Haut kühlen und beruhigen. Des Weiteren ist Aloe Vera ein wichtiger Inhaltsstoff, die der Haut die verloren gegangene Feuchtigkeit zurückgibt. Ist die Haut durch den Sonnebrand sehr stark angegriffen, solltet ihr zum Arzt gehen, der euch eine entzündungshemmende Salbe verschreibt.

5. Trinken, trinken, trinken

Besonders bei den hohen Temperaturen weit über 30 Grad ist es unabdingbar, dass ihr genug trinkt. Auch nach einem Sonnenbrand solltet ihr dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen, damit sich die verbrannten Hautstellen wieder mit Feuchtigkeit versorgen können. Verzichtet dabei aber auf zucker- und alkoholhaltige Getränke und greift stattdessen zu Mineralwasser.

Anzeige