Magazin

Ein Erfolgsmodell? Die Vier-Tage-Schulwoche

Anzeige

Vier Tage in die Schule und drei Tage Wochenende - das würde vielen Schülern gefallen.

Anzeige

Das neue Modell soll Kosten sparen und Eltern und Kinder glücklicher machen. In den USA streichen Schulen einen Unterrichtstag - aus Kostengründen. Viele sehen darin jetzt ein Erfolgsmodell für die Zukunft.

Vier Tage in die Schule und drei Tage Wochenende - das würde vielen Schülern gefallen. US-Forscher kamen jetzt zu dem Ergebnis, dass eine verkürzte Schulwoche zu besseren Leistungen der Kinder führt. Viert- und Fünfklässler zeigten in einer Studie deutlich bessere Mathe-Leistungen. Bevor die Freude bei den Schülern aber zu groß wurde, dass sie in Zukunft einen weiteren freien Tag in der Woche bekommen, wurde ihnen noch mitgelteilt, dass sich die gesamte Stundenzahl aber nicht reduziert.

Daher waren die Forscher auch selbst überrascht von den positiven Auswirkungen der verkürzten Woche mit längeren Tagen. Wie Mary Beth Walker von der Georgia State University erklärt: "Ich fand es besonders spannend, dass unsere Ergebnisse genau gegenteilig zu unseren Erwartungen waren. Wir dachten, dass besonders die Leistungen von Grundschülern mit ihrer kurzen Aufmerksamkeitsspanne unter den langen Tagen einer verkürzten Woche leiden würden."

Großeltern-Montag?

Warum genau die verkürzte Woche zu besseren Leistungen führt, ist den Forschern noch unklar. Eine Hypothese haben sie immerhin: Möglicher Weise waren die Lehrer so begeistert von der Vier-Tage-Woche, dass sie motivierter arbeiteten und sich mehr Mühe gaben, den Stoff zu vermitteln. Weitere Studien müssen die Ergebnisse allerdings erst bestätigen.

Der Montag könnte also zum "Oma und Opa"-Tag werden. Wenn die Kinder nicht in die Schule müssen, die Eltern aber zu Arbeit, könnten die Großeltern sich über einen Tag mit den Enkeln freuen. In den USA wurden am freien Montag in Kirchen oder Jugendzentren eine sogenannte Montagsbetreuung eingeführt, bei der Lehrer den Schülern bei den Hausaufgaben helfen. Trotzdem sparte dieses Modell den Kommunen jährlich mehrere Hunderttausend Euro.

Anzeige