Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Schmerz: Wenn Kinder Kopfschmerzen haben!

Anzeige

Mit diesen und ähnlichen Fragen kommt ihr den möglichen Auslösern der Kopfschmerzen vielleicht auf die Spur.

Anzeige

Immer mehr Kinder leiden mittlerweile unter Kopfschmerzen. In den vergangenen 30 Jahren hat sich ihre Anzahl verdreifacht.

Das kann daran liegen, dass sich die Lebensumstände der Kinder verändert haben: Sie stehen heute häufiger unter Stress, schauen mehr fern, bewegen sich weniger. Schon Dreijährige klagen über Kopfweh. Im Vorschulalter haben 20 Prozent der Kinder Kopfschmerzen. In der ersten Klasse sind es bereits doppelt so viele. Je älter Kinder sind, desto häufiger leiden sie unter Kopfschmerzen.

Immer mehr Kinder leiden unter Kopfschmerzen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geht von einem kontinuierlichen Anstieg der Kopfschmerzbeschwerden bei Kindern und Jugendlichen aus und schätzt, dass bis zum 12. Lebensjahr bereits etwa 90 Prozent der Jungen und Mädchen Erfahrung mit Kopfschmerzen gemacht haben. Den Kindern schon im frühen Alter dann häufig Tabletten zu geben,  kann jedoch gefährlich sein. Deshalb sollte man versuchen, die Ursache von Kopfschmerzen bei den Kindern zu lindern. Dabei sind die Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern sehr unterschiedlich.

Mit diesen und ähnlichen Fragen kommt ihr den möglichen Auslösern der Kopfschmerzen vielleicht auf die Spur:

•  Haben eure Kind Stress in der Schule, mit dem Lehrstoff in einem bestimmten Fach, mit Mitschülern- oder Mitschülerinnen, mit Lehrern oder Lehrerinnen?
•  Hat es Angst und fürchtet sich vor etwas besonders?
•  Sehen eure Kind viel fern oder sitzen sie häufig den halben Tag am Computer?
•  Bewegen sich die Kinder nur wenig und kaum an der frischen Luft?
•  Treten die Kopfschmerzen nach dem Verzehr bestimmter Speisen auf?
•  Bekommt das Kind genügend Schlaf?

Fachleute raten, Kopfschmerzen und Migräneattacken bei Kindern möglichst ohne Medikamente zu behandeln. Auf keinen Fall sollte man den Kindern eins der üblichen Kopfschmerzmittel für Erwachsene verabreichen. Diese Medikamente sind in Zusammensetzung und Dosierung für Erwachsene zugelassen. Für Kinder sind sie nicht oder schlecht geeignet und schlimmstenfalls sogar schädlich.

Migräne oder Spannungskopfschmerzen?

Die meisten Kinder haben nur ab und an Beschwerden. Problematisch wird es erst, wenn das Hämmern im Kopf andauert. Dann sollte man in jedem Fall besser einen Arzt aufsuchen. Denn unbehandelte Kopfschmerzen können der Anfang eines von Schmerzen bestimmten Lebens sein: Solche Kinder haben als Erwachsene ein erhöhtes Risiko, unter Kopfschmerzen zu leiden. Sie können dann also auch chronisch werden.
 

Anzeige