Magazin

Guter Fahrer? Männer überschätzen sich

Anzeige

Wenn heute eure Fahrprüfung wäre, würdet ihr euren Führerschein behalten dürfen? Der ADAC hat Autofahrer getestet und Theorie- und Praxisfragen gestellt.

Anzeige

Wenn heute eure Fahrprüfung wäre, würdet ihr euren Führerschein behalten dürfen? Der ADAC hat Autofahrer getestet und Theorie- und Praxisfragen gestellt. Das Ergebnis: In der Theorieprüfung würde es für viele Fahrer eng werden.

Etwa die Hälfte der theoretischen Fragen rund um Verkehrsregeln und Fahrverhalten beantworteten die Interviewten richtig. Der praktische Teil gelang mit 83 Prozent fehlerfrei gelöster Aufgaben wesentlich besser.

Bedenklich ist jedoch, dass Männer zur Selbstüberschätzung neigen, so das Ergebnis des ADAC. Jeder zweite Mann hält sich für einen ausgezeichneten Fahrer und liegt damit nachweislich schief. Bei den Frauen überschätzt nur jede achte ihre eigenen Fahrkünste.

Große Wissenslücken gibt es bei der Bildung einer Rettungsgasse oder beim Einfädeln, wenn Fahrspuren zusammengeführt werden.

61 Prozent wussten nicht, wie man eine Rettungsgasse bildet und auch bei der Frage, wie das Reißverschlussverfahren richtig funktioniert, mussten die meisten passen (72 Prozent).

Die Rettungsgasse richtig bilden:

So funktioniert das Reißverschlussverfahren:

Aber ganz so zermürbend ist das Ergebnis auch nicht. In der Praxis lösten fast alle Probanden die gestellten Aufgaben fehlerfrei. Dazu gehören auch technische Dinge, wie ein Warndreieck aufstellen.

Das ärgert die Autofahrer

Die ADAC-Interviewer wollten von den Autofahrern aber auch wissen, was sie am meisten aufregt. Dichtes Auffahren stört fast alle Befragten, gleich dahinter rangieren gewagte Überholmanöver. 88 Prozent der Interviewten ärgern sich, wenn andere Autofahrer sie nicht die Spur wechseln lassen, fast ebenso viele, wenn jemand nicht blinkt. Mehr als die Hälfte ärgert sich über Langsamfahrer. Und ein gutes Viertel nervt es, wenn sich jemand streng an die Verkehrsregeln hält.

Anzeige