Magazin

Gefahr für Nutzer: Immer mehr Spam-Mails

Anzeige

Das Spam-Aufkommen in den Postfächern deutscher E-Mail-Nutzer hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt - und das ist gefährlich!

Anzeige

Das Spam-Aufkommen in den Postfächern deutscher E-Mail-Nutzer hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt. Besonders gefährlich ist es, wenn man versucht, die Spam-Mails abzubestellen.

Es ist ein erschreckendes Ergebnis: Fast jeder zweite Deutsche ist bereits Opfer von Cyber-Kriminalität geworden. Es sind die ultimativen Tipps zum Abnehmen, die Bruststraffungscreme oder Viagra-Pillen die über dubiose Mails täglich angeboten werden. Dabei hat sich das Spam-Aufkommen im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, wie eine Auswertung der größten deutschen Mail-Anbieter GMX und web.de ergab.

Das Gefährliche dabei: Wer versucht, die Spam-Mails abzubestellen, tappt oft in die Falle. Denn in den Mails steckt auch immer häufiger ein Link auf Malware - waren 2014 noch sechs Millionen Mails entsprechend verseucht, sind es heute 30 Millionen, also jede dritte Spam-Mail. Wer auf den vermeintlichen Link zum Abbestellen klickt, kommt im schlimmsten Fall dann direkt auf eine Plattform, auf der er sich die Schadsoftware runterlädt. Deshalb derartige Mails am besten direkt löschen.

Anzeige