Magazin

So wird man Meister des Lebens

Anzeige

Arbeit, Familie, Freunde, Sport - das alles unter einen Hut zu bekommen ist schwer. Wie auch ihr zu Überfliegern werdet, erfahrt ihr hier.

Anzeige

Es gibt Menschen, die scheinen ihr Leben wirklich im Griff zu haben. Toller Job, genug Zeit für Freunde und Familie, ungestresst und sind dabei sogar noch nett. Wie auch ihr das Leben meistern könnt, erfahrt ihr hier.

    Zuerst das Schwere

    Morgens solltet ihr die Punkte auf eurer To-Do-Liste erledigen, auf die ihr gar keine Lust habt. Dann ist eure Konzentrationsfähigkeit nämlich am größten. Außerdem habt ihr die Sachen dann erledigt und könnt den Rest des Tages genießen.

    Ablenkungen ausschalten

        Bei der Arbeit lauern überall Ablenkungen, die ihr gezielt ausblenden solltet. So kann man fokussierter an die wichtigen Aufgaben rangehen und ist vielleicht sogar schon vor dem Feierabend fertig. Dann hat man noch eine halbe Stunde um vom Arbeitsstress zu entspannen. So lässt sich der Feierabend auch besser genießen.

        Von einer Aufgabe zur Nächsten

        Am effektivsten arbeitet man, wenn man nur eine Aufgabe auf einmal bearbeitet. Ist diese erledigt springt man schnell zur nächsten. Multitasking ist dabei gar nicht so hilfreich. Man arbeitet viel effizienter, wenn man ein Thema mit maximaler Konzentration angeht.

        Schwächen kennen

        Es ist enorm hilfreich seine eigenen Schwächen zu kennen. Niemand ist perfekt und daher ist es wichtig auch mal eine Aufgabe als ausreichend zu betrachten, mit der man nicht zu 100 % zufrieden ist.

        Work-Life-Balance

        Die Karriere ist nur ein Faktor einer gesunden Work-Life-Balance. Die körperliche Gesundheit (Fitness und Ernährung), Familie und Freunde und Selbstverwirklichung gehören auch dazu. Wenn ihr beruflich etwas macht, das euch sinnvoll erscheint, dann seid ihr vermutlich auf dem richtigen Weg. Ansonsten solltet ihr euch vielleicht noch einmal neu orientieren.

        Feierabend

        Während der Freizeit sollte man so wenig wie möglich an die Arbeit denken. Die Probleme aus dem Job nach Hause zu schleppen ist nicht gut für die psychische Gesundheit. Am besten bereitet man sich schon auf der Arbeit auf den Feierabend vor, indem man den Arbeitstag bewusst ausklingen lässt.

        Feste Termine

        Ein voller Terminkalender überfordert bereits beim ersten Anblick. Es ist wichtig sich genug Zeitpuffer einzuplanen um auch einmal aufatmen zu können. Dazu helfen auch feste Termine wie Sport und Treffen mit Freunden.

        Die Realität hinter der Fassade

        Manche Menschen wirken nach außen hin als wäre ihr Leben perfekt. Aber das Scheinbild kann auch trügen. Eine ausführliche Konversation hilft oft schon um zu sehen, dass auch im Leben eines Überfliegers Probleme herrschen.

          Anzeige
          Online Radio hören mit radio.de