Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 554.453,85
Jolanda D Accione Pollani aus Neckarsteinach 50,00 €
Silvia Kaiser aus 79285 Ebringen 50,00 €
Friedhelm Milde aus Mannheim 100,00 €
Wendelin Allgaier aus 77716 Hofstetten 30,00 €
Esther Berger aus Steinen 200,00 €
Matthias Kronstein aus Marktheidenfeld 20,00 €
Jutta Wellnitz aus 68775 Ketsch 100,00 €
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Baden & Pfalz

Zwei Verdächtige nach Brandanschlag in Herxheim

Anzeige

Kamera einer Tankstelle zeichnete Beweise auf

Gut vier Monate nach einem Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in der südpfälzischen Ortschaft Herxheim hat die Polizei am Dienstag zwei Männer festgenommen. Die beiden Männer aus dem Kreis Südliche Weinstraße im Alter von 23 und 32 Jahren stünden nach umfangreichen Ermittlungen unter konkretem Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Anzeige

Sie wurden einem Richter beim Amtsgericht Landau vorgeführt, der über die Anordnung von Untersuchungshaft entscheidet. Eine Sprecherin sagte, es gebe bislang keine polizeilichen Erkenntnisse, dass die Männer der rechten Szene angehörten. Die beiden Männer sollen in der Nacht zum 4. Dezember Dachluken des ehemaligen Technologiezentrums in Herxheim aufgebrochen haben. Von dort aus wurde ein Brand in dem damals noch nicht bewohnten Gebäude gelegt. Es entstand ein Schaden von mehr als 260 000 Euro. Eine Ermittlungsgruppe mit 14 Fahndern wertete das Video an einer Tankstelle der Umgebung aus. Die Aufnahme zeigt zwei Personen, die in der Tatnacht Kanister mit Kraftstoff füllten. Danach veröffentlichte die Polizei Phantombilder und einen Fahndungsaufruf. Dies habe zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung erbracht, teilte die Polizei mit.

 

Anzeige