Baden & Pfalz

Fahrrad-Gedenkmünze kommt aus Karlsruhe

Anzeige

Aktion zum 200. Jahrestag

200 Jahre nach der Erfindung des Ur-Fahrrads erinnert eine 20-Euro-Gedenkmünze an die vom gebürtigen Karlsruher Karl Drais (1785-1851) entwickelte "Laufmaschine". Die aus Eschenholz gebaute Draisine hatte zwei hintereinanderliegende Räder und wurde damit zum Vorbild des Fahrrads.

Anzeige

Ende April beginnt in der Münze Karlsruhe die Prägung der 18 Gramm schweren Silbermünze. Entworfen hat sie der Diedorfer Künstler Friedrich Brenner.

Die Vorderseite zeigt Drais in schneller Fahrt auf seiner Laufmaschine. Dargestellt ist auch der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tabora - ein Verweis auf den historischen Hintergrund der Erfindung des Laufrads: Der katastrophale Ausbruch stieß gewaltige Aschemengen in die Atmosphäre und führte zu globalen Missernten, in deren Folge es vielerorts kaum Pferdefutter gab. Drais suchte daher nach alternativen Fortbewegungsmitteln. Auf der Münzrückseite ist der Bundesadler zu sehen.

Das Bundesfinanzministerium gibt die Gedenkmünze in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz heraus. Erstmals soll die Drais-Münze am 13. Juli erhältlich sein.

Bild: Shutterstock

Anzeige