Baden & Pfalz

Finanzministerin prägt Drais-Sammlermünze in Karlsruhe

Anzeige

Laufrad feiert 200-jähriges Jubiläum

Finanzministerin Edith Sitzmann hat in der Münzprägestätte Karlsruhe die erste 20-Euro Sammlermünze „Laufmaschine von Karl Drais 1817“ in Sterlingsilber geprägt. In diesem Jahr feiert das Laufrad 200-jähriges Jubiläum.

Anzeige

Die Laufmaschine, die als Urform des heutigen Fahrrads gilt, wurde von dem in Karlsruhe geborenen Erfinder Karl Drais im Jahr 1817 entwickelt. Damit wurde zum ersten Mal das Zweiradprinzip, die Bewegung eines Fahrzeugs mit zwei Rädern auf einer Spur, verwirklicht. Heute spielt das Fahrrad weltweit als vielseitiges Fortbewegungsmittel eine wichtige Rolle, gerade auch für Klimaschutz und Luftreinhaltung.  Der Motiventwurf der Münze stammt vom Künstler Friedrich Brenner aus Diedorf bei Augsburg.  Die 20-Euro-Sammlermünze „Laufmaschine von Karl Drais 1817“ wird vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben und in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Die Münze in Spiegelglanzqualität ist für 34,95 Euro in einer Auflage von 130.000 Stück bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen Deutschland (VfS) erhältlich. Die Münze in Stempelglanzqualität wird zum Verkaufspreis von 20 Euro in einer Auflage von 800.000 Stück über die Deutsche Bundesbank zum Nennwert vertrieben. Die Ausgabe der Münze ist ab 13. Juli 2017 geplant und ist nur in Deutschland ein gesetzliches Zahlungsmittel.
 
Foto: Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV), Künstler: Friedrich Brenner, Diedorf bei Augsburg. Fotograf: Hans-Jürgen Fuchs"

Anzeige