Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 490.950,19
Michael Blaser aus Leingarten 950,00 €
Michael Blaser aus Leingarten 50,00 €
W.&G. Elsner 100,00 €
Christoph Roland Foos aus Winden 50,00 €
wolfgang binder aus Sinsheim 500,00 €
Peter Imm aus Schliengen 150,00 €
Christiane Jenter 50,00 €
Ahmet Birinci aus Worms 100,00 €
Michael Schuster aus Herbolzheim 100,00 €
Doris Schnell aus Lingenfeld 100,00 €
Baden & Pfalz

Karlsruhe: Aktion "Dach Gesucht!" zieht Bilanz

Anzeige

Wohnraum für Studierende wird immer noch gesucht

Vom 14. bis 28. September war „Dach Gesucht“ mit einem Info-Pavillon auf dem Kirchplatz St. Stephan. Die Aktion dient als Kontaktbörse um Vermieter*innen mit wohnungssuchenden Studierenden und Auszubildenden zusammenzubringen.

Anzeige

„Wir sind sehr dankbar für die zahlreichen Mietangebote, die wir über das Internet und telefonisch bekommen haben“, sagt Michael Postert, Geschäftsführer des Studierendenwerks. Circa 500 Wohnungs- und Zimmerangebote gingen im September beim Studierendenwerk ein. Zusammen mit den 4.400 Wohnheimzimmern in Karlsruhe, habe man die große Nachfrage zumindest lindern können.

Situation immer noch angespannt

„Wir stellen jedoch fest, dass das Preisniveau der eingehenden Wohnungsangebote sich, der Situation auf dem privaten Wohnungsmarkt angepasst, deutlich nach oben entwickelt hat. Hält diese Entwicklung an, wird der private Wohnungsmarkt immer schwerer die Spitzen der studentischen Wohnungssuche abdecken können“, so Postert.

„Es freut uns, dass mit der Kampagne zusätzlicher Wohnraum auf dem Markt erschlossen wurde. Viele Angebote kommen von Privatvermietenden, die erstmalig ein Zimmer oder eine Wohnung vermieten wollen, oder auch für den Übergang ihr Gästezimmer für die Erstsemester zur Verfügung stellen. Das ist ein positives Signal für die Hilfsbereitschaft und offene Kultur in Karlsruhe und für die Arbeit der Wohnraumkampagne“, zieht Michael Kaiser, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und des Wissenschaftsbüros, Bilanz.
 

Anzeige