Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Keine Bombe in Neustadt

Anzeige

Frau drohte mit Sprengung des Jobcenters

Update: Die Suche nach einer möglichen Bombe ist inzwischen abgeschlossen. Eine Durchsuchung des Gebäudes, auch mit speziellen Suchhunden, blieb ergebnislos. Die Mitarbeiter waren vorübergehend in einer benachbarten Kantine untergebracht. Ob sie heute wieder an ihre Schreibtische zurückkehren, sei eher unwahrscheinlich, hieß es vor Ort. Das Jobcenter in Neustadt an der Weinstraße wurde heute Morgen wegen einer Bombendrohung geräumt. Offenbar hat eine Frau mit der Sprengung des Gebäudes gedroht. Aktuell suchen Experten der Polizei mit Spürhunden nach einer möglichen Bombe. Die rund 70 Mitarbeiter wurden in der Kantine der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) untergebracht. Hinweise auf die Identität der Anruferin gab es zunächst nicht. Allerdings zeigt der Fall Parallelen zur Bombendrohung am 11. Januar in Ludwigshafen. Auch hier drohte eine Frau, das Jobcenter und die Arbeitsagentur in die Luft zu jagen. Sprengstoff wurde damals nicht gefunden.

Anzeige

(Update) Neustadt: Die Suche nach einer möglichen Bombe ist inzwischen abgeschlossen.

Eine Durchsuchung des Gebäudes, auch mit speziellen Suchhunden, blieb ergebnislos. Die Mitarbeiter waren vorübergehend in einer benachbarten Kantine untergebracht. Ob sie heute wieder an ihre Schreibtische zurückkehren, sei eher unwahrscheinlich, hieß es vor Ort.

(Erstmeldung)

Heute Morgen musste hier das Jobcenter wegen einer Bombendrohung geräumt werden. Offenbar hat eine Frau mit der Sprengung des Gebäudes gedroht. Aktuell suchen Experten der Polizei mit Spürhunden nach einer möglichen Bombe. Die rund 70 Mitarbeiter wurden in der Kantine der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) untergebracht. Hinweise auf die Identität der Anruferin gab es zunächst nicht. Allerdings zeigt der Fall Parallelen zur Bombendrohung am 11. Januar in Ludwigshafen. Auch hier drohte eine Frau, das Jobcenter und die Arbeitsagentur in die Luft zu jagen. Sprengstoff wurde damals nicht gefunden.

Anzeige