Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 554.453,85
Jolanda D Accione Pollani aus Neckarsteinach 50,00 €
Silvia Kaiser aus 79285 Ebringen 50,00 €
Friedhelm Milde aus Mannheim 100,00 €
Wendelin Allgaier aus 77716 Hofstetten 30,00 €
Esther Berger aus Steinen 200,00 €
Matthias Kronstein aus Marktheidenfeld 20,00 €
Jutta Wellnitz aus 68775 Ketsch 100,00 €
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Rhein-Neckar

Dieser Nachwuchs ist eine kleine Sensation!

Anzeige

Baby-Alarm im Zoo Heidelberg!

Das Baby klammert sich noch ganz fest an seine Orang-Utan-Mama und versteckt sich in ihrem rotbraunen Fell.

Anzeige

 

Sari Mit Jungtier Startjpg
Sari Mit Jungtier Startjpg, by regenbogenadmin

 

Das neue Jungtier ist das Erste seit 22 Jahren, das in Heidelberg geboren wurde. Für Mama Sari ist es das erste Baby. Die 13-jährige Sumatra Orang-Utan-Dame brachte ihr Junges vom 20. auf den 21. März 2016 zur Welt.

Gemeinsam mit Ujian, dem 22-jährigen Vater, und der selbst in Heidelberg geborenen Puan, lebt Sari seit 2011 in Heidelberg. Als nun der letzte Schwangerschaftstest bei ihr positiv ausfiel, wurde die Geburt des Nachwuchses ab Mitte März erwartet. 

Als am Montag Mutter und Baby wohlauf waren, war auch bei den Tierpflegern die Freude groß. „Wir sind sehr stolz auf Sari. Sie macht das absolut perfekt.“ berichtet Dominik Winkel, Tierpfleger im Affenrevier des Zoo.

Mit etwas Glück können Besucher ab Mittwoch einen Blick auf das Orang-Utan-Baby erhaschen. Dicht an die Mutter geklammert, verbirgt es sich meist im Fell von Sari. Oft halten sich aber beide lieber hinter den Kulissen auf, statt mit den anderen Artgenossen im Gehege zu verbringen.

Anzeige