Rhein-Neckar

Patenschaft für Luchse

Anzeige

Raubkatzen sollen wieder angesiedelt werden

In freier Wildbahn hat man die Tiere seit über hundert Jahren nicht mehr gesehen - jetzt soll der Luchs wieder im Pfälzer Wald heimisch werden.

Anzeige

Um die Wiederansiedelung der Raubkatzen finanziell zu unterstützen, beteiligt sich jetzt Neustadt an der Weinstraße mit einer Patenschaft von 10tausend Euro an dem Projekt. Damit soll unter anderem die tierärztliche Betreuung und der Transport aus der Slowakei bezahlt werden. Insgesamt sollen hier dann acht Luchse ausgewildert werden - neben den drei aus der Slowakei kommen fünf weitere Tiere aus der Schweiz. Sie sollen dann per Satellitenortung überwacht werden, um ihre Bewegungen und Verhalten zu dokumentieren. Wann die acht Luchse ausgesetzt werden sollen, steht aber noch nicht fest.
 

Anzeige