Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Weltrekord beim Speyerer Brezelfest

Anzeige

"Tanzbodenziehen" in Lederhose und Dirndl

600 Frauen im Dirndl feiern und tanzen auf zehn Lastwagen, während sie von 200 Männern in Lederhose durch Speyer gezogen werden - ein Weltrekord der etwas anderen Art.

Anzeige

Die Gaudi-Aktion fand im Rahmen des diesjährigen Speyerer Brezelfestes vom 7. bis 12. Juli statt. Damit sollte die ruhmreiche Rekord-Tradition fortgeführt werden. 2014 schaffte es die Stadt, mit 2679 Speyerern die größte Lederhosen-Dirndl-Polonaise der Welt auf die Beine zu stellen. In diesem Jahr waren insgesamt zehn LKW über Abschleppstangen miteinander verbunden und rollten mit einem Gesamtgewicht von etwa 120 Tonnen über die Maximilianstraße. Jedoch wurden sie nicht durch Motoren angetrieben, sondern durch die reine Muskelkraft von 200 männlichen Lederhosenträgern. Und als wären die 120 Tonnen noch nicht genug, so feiernten zusätzlich 600 weibliche Dirndl-Schönheiten auf den Ladeflächen der LKW und legten eine "heiße Sohle aufs Parkett," so Franz Hammer vom Verkehrsverein Speyer. Bereits im Mai fand das offizielle Qualifying für infrage kommende LKW statt. Und all die Vorbereitungen und Anstrengungen haben sich gelohnt, denn die geforderten 600 Meter in Richtung Speyerer Festplatz wurden ohne Probleme gemeistert. Alle Mitwirkenden ließen am Ende schweißgebadet und völlig außer Atem die Taue fallen, lagen sich siegestrunken in den Armen und stießen gemeinsam auf den erreichten Triumph an. Die Rekord-Serie der Stadt Speyer geht weiter und alle hoffen jetzt auf einen offiziellen Eintrag ins Guinnes-Buch der Rekorde.

Anzeige