Rhein-Neckar

Tödliches Kleintiervirus im Rhein-Neckar-Kreis

Anzeige

Die Tiere sterben innerhalb von vier Stunden!

Im Rhein-Neckar-Kreis verenden derzeit ohne Vorwarnung zahlreiche Kleintiere, wie Kaninchen und Hasen.

Anzeige

Der Grund dafür ist das RHD2-Virus, auch als Chinaseuche bekannt. Übertragen wird das Virus über Ausscheidungen der Tiere, aber auch über Fliegen. In kürzester Zeit zersetzt es die Leber der Kleintiere, meist dauert es keine vier Stunden.

Eine Impfung würde die Tiere schützen, der nötige Impfstoff ist allerdings derzeit nicht in Deutschland erhältlich. Tierärzte können den Stoff auch im Ausland bestellen. Dafür benötigen sie aber eine Ausnahmegenehmigung.

Alle Halter von Hasen und Kaninchen sollten auf die Hygiene im Stall achten und regelmäßig beobachten, ob sich die Tiere ungewöhnlich verhalten. Im Zweifelsfall sollte am besten der Tierarzt kontaktiert werden. Für den Menschen ist dieser Virus ungefährlich.

Anzeige