Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Ekelalarm: Saugwürmer im Wiesensee

Anzeige

Das Wasserqualität bleibt davon unberührt!

Bei den sommerlichen Temperaturen lockt es viele in die Badeseen. Doch in einigen verbreiten sich gerade Saugwürmer!

Anzeige

Sie sind "unangenehm, aber harmlos", ist über das Portal von Hemsbach zu lesen. Auch im Wiesensee befinden sich sogenannte Zerkarien. Das sind Larven von Saugwürmern, die sich in die Haut der Menschen bohren.

"Vereinzelte Fälle von Badedermatitis sind, wenn auch unangenehm, kein Grund zur Beunruhigung. Es handelt sich um einen harmlos verlaufenden Befall von Zerkarien, das sind nicht einmal einen Millimeter große Larven von Saugwürmern."

Und die haben eigentlich beim Menschen gar nichts verloren, er gilt als sogenannter „Fehlwirt“. Endwirte sind eigentlich Wasservögel – vor allem Enten. Die Zerkarien dringen normalerweise in die Haut der Vögel ein und werden später mit dem Kot wieder ausgeschieden. Dringen die Zerkarien in die menschliche Haut ein, dann können sie Juckreiz und mückenstichähnlichen lokalen Hautreaktionen auslösen. Bei manchen kommt es auch zur Bildung von Quaddeln an den Eindringstellen, deren vollständige Abheilung zwei, drei Wochen dauern kann.

Bei der Wärme fühlen sich die kleinen Larven einfach wohl. Das Problem ist auch beim Schultheisweiher in Offanbach bekannt. Hier warnt die Stadtgesundheit vor den Zerkarien. „Die Bade- oder Zerkariendermatitis ist eine meist harmlose und folgenfreie, aber durch den heftigen und anhaltenden Juckreiz äußerst unangenehme Erkrankung der Haut“, erklärt Dr. Bernhard Bornhofen, Leiter des Stadtgesundheitsamtes.

Die Wasserqualität ist davon aber nicht betroffen. Hierauf weist auch noch mal die Seite von Hemsbach hin:

"Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, welches das Gewässer alle zwei Wochen untersucht, die ausgezeichnete Wasserqualität des Wiesensees bestätigt."

 

 
Anzeige