Rhein-Neckar

"Fotograf des Jahres 2016" kommt aus St. Leon-Rot

Anzeige

Regenbogenballon-Fahrer Wolfgang Brandmeier

Der "Fotograf des Jahres 2016", den das renommierte Magazin NATIONAL GEOGRAPHIC ausgezeichnet hat, kommt aus St. Leon-Rot. Unter dem Motto "Begegnungen" hat Wolfgang Brandmeier dieses fantastische Foto geschossen und sich gegenüber 4000 Fotografen durchgesetzt.

Anzeige

Wenn Wolfgang Brandmeier nicht gerade im Regenbogenballon durch die Lüfte über der Rhein-Neckar Region unterwegs ist, sitzt er tief am Boden rund um St. Leon-Rot. Versteckt unter einem Tarnzelt wartet er dann, teilweise stunden- oder tagelang, auf den perfekten Moment, wie ihn nur die Natur liefern kann. Seine Geduld hat sich jetzt ausgezahlt und ihn zum "Fotografen des Jahres 2016" gemacht. Ausgezeichnet wurde er von dem weltweit renommierten Magazin NATIONAL GEOGRAPHIC.

4.000 Fotografen haben sich mit 20.000 eingerechten Bildern um diesen Titel beworben. Das Motto lautete "Begegnungen". Durchgesetzt hat sich Wolfgang Brandmeier mit einem außergewöhnlichen Bild, das er selbst "Löwenherz" nennt. Dieses zeigt ein kleines Schwarzkehlchen, das sein Revier gegen einen viel größeren Kuckuck mutig verteidigt. „Der Kuckuck wagte sich in das Revier des Schwarzkehlchens – das war offenbar keine gute Idee. Wie eine Rakete kam der kleine Vogel angeschossen, geballte 15 Gramm Lebendgewicht! Unter kräftigem Geschimpfe griff er den vermeintlich übermächtigen Gegner an, die Krallen geöffnet, den Schnabel aufgerissen. Der Kuckuck schien erschrocken. Gleich, nachdem ich diese Aufnahme gemacht hatte, suchte er das Weite“, heißt es unter dem Bild auf der Website von NATIONAL GEOGRAPHIC, auf der die fünf besten Bilder gezeigt werden.
 

auszeichnung-tsr.jpg

 
 

brandmeier-foto.jpg

 
Wie entsteht so ein beeindruckendes Bild?

In diesem Bild steckt bis zu einer Woche Arbeit und vor allem viel Geduld. Bevor Wolfgang Brandmeier den Auslöser drückt und 10 Bilder pro Sekunde durch seine Kamera jagd, bedarf es einiger Planung und Vorbereitung. Zunächst muss er wissen, in welchen Ecken sich Schwarzkehlchen und Kuckuck rund um St. Leon-Rot überhaupt aufhalten. Nach der Recherche sucht er sich dann einen geeigneten Platz und pirscht sich Tag für Tag näher an das Revier der beiden Vögel heran. In seinem Tarnzelt, leise sitzend am Boden, ist er für Spaziergänger und die Vögel kaum zu erkennen. Schließlich muss sich Brandmeier auf sein sensibles Gehör verlassen - wo steckt das Schwarzkehlchen? Wo ist der Kuckuck? Wie weit sind sie von einander entfernt? Schließlich wagt sich der Kuckuck in das Revier des Schwarzkehlchens. Dann geht es um Bruchteile von Sekunden. Das Schwarzkehlchen kommt angeflogen und greift den Kuckuck an, um ihn zu vertreiben. Diesen Moment muss Wolfgang Brandmeier genau erwischen, denn nach einer halben Sekunde ist alles vorbei. Also feuert er im Serienbildmodus 10 Bilder pro Sekunde über den Sensor seiner Kamera. Auf den ersten drei Fotos ist das Schwarzkehlchen vielleicht noch gar nicht richtig im Bild. In den letzten sechs Aufnahmen entfernen sie sich vielleicht schon voneinander - aber das vierte Bild ist es! Das ist DAS Bild, der perfekte Moment, den es in dieser Form und in diesem Bruchteil einer Sekunde nur ein einzigen Mal gibt. Wolfgang Brandmeier hat diesen Moment auf den Chip seiner Kamera gebannt und ihn bei NATIONAL GEOGRAPHIC eingereicht und gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Weitere spektakuläre Fotos von Wolfgang Brandmeier gibt es hier zu sehen.

Anzeige

Weitere Themen

Der Radio Regenbogen Ballon 15. Apr 2016 um 15:32 Uhr