Rhein-Neckar

Stadt Mannheim empört sich über Söhne

Anzeige

"Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid."

MannHeim" - so heißt das neue Album der Band Söhne Mannheims. Lied Nummer 14 "Marionetten" sorgt dabei für große Aufregung. Vorwürfe sind anti-staatliche und anti-semitische Songtexte.

Anzeige

Die Kritik überschattet den Tourstart der Band im restlos ausverkauften Mannheimer Capitol. Der Songtext des Liedes" Marionetten" - umstritten!
Erster Aufreger in diesem Lied ist der letzte Satz des Refrains: "Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter." Anstößig: Reichsbürger verstehen unter Sach(ver)walter staatliche Organe der Bundesrepublik Deutschland. Dabei erkennen die Reichsbürger die Bundesrepublik nicht an.
Nächster Aufreger: "Hat man euch im Bundestag, ihr zittert wie eure Gliedmaßen. Teile eures Volks nennt man schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter. Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid. Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid:" Ein frontaler Angriff auf die politische Klasse.

Deshalb gab die Stadt Mannheim am Freitagabend auch ein Statement raus. Darin heißt es, dass "wir über diese Entwicklung nicht glücklich sind [...] Welche Konsequenzen sich daraus für uns ergeben, werden wir besprechen." Eine Konsequenz könnte die Millioneninvestition von Naidoo und Herberger im Franklin Village sein.

Seit 2014 steht fest, das ehemalige US-Gelände wird das neue Stadtquatier. Mit einer Bebauungsfläche von 1,4 Millionen Quadratmeter wird das neue Franklin Village fast so groß wie die Innenstadt Mannheim. Jede Menge Fläche für neuen Wohnraum, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangebote und Bildungseinrichtungen. Auch Xavier Naidoo und Michael Herberger, die bereits schon ein Musikproduktionfirma in Mannheim-Vogelstang betreiben, haben ein Auge auf das Franklin-Village geworfen. Der Plan eines neuen Medienparks beschäftigt die beiden schon länger. Geplant ist eine Multifunktionshalle für bis zu 4000 Menschen, die für Konzertveranstaltungen und Firmenevents geeigent seien. Daneben soll es auch einen Musikclub für mindesten 800 Musikliebende errichtet werden. Auf die Frage von Radio Regenbogen, ob aufgrund der Negativschlagzeilen das Projekt "Medienpark" nun ad acta gelegt wird, hat die Stadt Mannheim auf das bereits veröffentlichte Statement verwiesen.

Weiter heißt es dort nämlich: "Wir erwarten allerdings auch eine Erklärung der Söhne Mannheims zu den Aussagen in den anti-staatlichen Songtexten." Bis jetzt äußerte sich nur ein ehemaliges Mitglied der Band zu Wort. Rolf Stahlhofen postete ein Text mit einem Bild auf seine Facebook-Seite:
 

 
Anzeige